In Kaiserbach waren zu viele Schlittenfahrer unterwegs. (Symbolbild) Foto: Lichtgut/Ferdinando Iannone

Den Dreikönigstag nutzen viele Menschen für einen Ausflug in den Schnee – so auch im Rems-Murr-Kreis. In Kaiserbach vergnügen sich an einem Hang Hunderte, bis die Polizei das Schlittenfahren verbietet.

Kaiserbach - Die Polizei hat am Mittwochnachmittag das Schlittenfahren an einem Hang in Kaiserbach (Rems-Murr-Kreis) verboten, weil der wegen Corona geltende Mindestabstand wegen zu vieler Besucher nicht eingehalten werden konnte. Die Beamten hatten den Schlittenhang an der Sonnenhalde kurz nach 15 Uhr geprüft, heißt es in deren Bericht.

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: So war die Lage am Rodelzentrum Kaisersbach

Dabei stellte die Polizei fest, dass sich etwa 500 bis 600 Personen am Hang aufhielten, einen Mund-Nasen-Schutz trugen sie nicht. Wegen der hohen Besucherzahl war die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich, weshalb die Polizei das Schlittenfahren untersagte. Die anwesenden Personen kamen der Anordnung nach. Die Parkplätze am Schlittenhang wurden anschließend durch die Gemeinde Kaisersbach gesperrt.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: