In Chile folgten viele Menschen gebannt der Sonnenfinsternis. Foto: dpa

Eine totale Sonnenfinsternis hat am Dienstag im Norden Chiles Einheimischen und zahlreichen Touristen den Atem geraubt. Später war der Mondschatten auch über Argentinien zu sehen.

Santiago de Chile/Buenos Aires - Eine Sonnenfinsternis hat den Himmel über Südamerika verdunkelt. Zahlreiche Menschen in Chile beobachteten am Dienstagnachmittag (Ortszeit), wie sich der Mond langsam vor die Sonne schob. Das Himmelsspektakel war zunächst in der Stadt La Serena an der chilenischen Pazifikküste zu sehen. Der Mondschatten sollte dann in südöstlicher Richtung über Argentinien hinwegziehen.

Entlang der Route verfolgten etliche Tausend Schaulustige das Spektakel am Himmel. Auch viele Wissenschaftler waren in die Region gekommen, um die Sonnenfinsternis zu beobachten. Die Atacama-Wüste in Chile und die argentinische Provinz San Juan gelten aufgrund der klimatischen Bedingungen und des meist wolkenfreien Himmels als ideal für die Beobachtung der Sonnenfinsternis. Im Großraum Buenos Aires hingegen war es vor Beginn der Sonnenfinsternis noch leicht bewölkt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: