Sondierung für große Koalition #GroKo: So reagiert das Netz auf das Ergebnis

Von red/loj/rtr 

Das TV-Satiremagazin hat eine klare Meinung zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche. Foto: Twitter/@heuteshow
Das TV-Satiremagazin hat eine klare Meinung zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche. Foto: Twitter/@heuteshow

SPD und CDU haben sich in den Sondierungsgesprächen auf eine Grundlage für eine große Koalition geeinigt. Bluten muss dafür in den sozialen Netzwerken die SPD. Wir haben Reaktionen gesammelt.

Berlin - Nach 25-stündigem Ringen haben Union und SPD die Grundlage für die Bildung einer neuen Koalition gelegt. „Wir haben ein Papier des Gebens und des Nehmens beschlossen“, sagte Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel am Freitag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Vorsitzenden von SPD und CSU, Martin Schulz und Horst Seehofer. „Ich glaube, dass wir hervorragende Ergebnisse erzielt haben“, sagte Schulz, der am entscheidenden Tag auch Gastgeber im Willy-Brandt-Haus war. Seehofer gab das Ziel aus, bis Ostern eine neue Bundesregierung zu bilden.

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen in unserem Newsblog.

Im Netz trifft das Ergebnis der fünftägigen Sondierung auf unterschiedliches, aber doch überwiegend negatives Echo. Wobei sich der Eindruck verfestigt, dass es weniger um die konkreten Ergebnisse und mehr um die Aussicht auf eine weitere große Koalition in Berlin geht.

Für Satireseiten- und Sendungen wie die „ZDF heute show“ ist die Kritik am Ergebnis natürlich ein Pflichtprogramm.

Aber auch viele andere Twitternutzer äußern Kritik an den Ergebnissen.

Einige Nutzer geben ihre Einschätzung ab, wie es politisch weitergehen könnte und was eine große Koalition für das Land bedeutet.

Lesen Sie jetzt