Für aktive Kreta-Urlauber sind Frühjahr und Herbst die besten Jahreszeiten, um sich die Insel wandernd zu erschließen. Foto: Griechische Zentrale für Fremdenverkehr

Mit einer Reise in den Süden lässt sich der Sommer bis in den Spätherbst verlängern. Fünf Tipps für sonnige Kurzreisen im Oktober.  

Der vergangene Sommer war endlich wieder einer, da musste man eigentlich gar nicht verreisen. Aber jetzt herbstelt es bereits, und bald heißt es wieder die dicke Jacke aus dem Schrank holen. Oder Koffer packen und ab in den Süden! Rund ums Mittelmeer locken badewarmes Wasser und günstige Preise. Und Ruhe kehrt im Oktober und November in den vorher überlaufenen Orten auch wieder ein. Viel Sonne für wenig Geld - das findet man:

Südtürkei
Das mildeste Klima bietet dabei die Region um Alanya. Der traditionsreiche Badeort mag nicht so schick sein wie Kemer oder Belek, dafür reizen bei Antalyas kleiner Schwester die südländische Atmosphäre und der flach abfallende Kleopatra-Strand; unvergesslich bleibt ein Piratentörn entlang der Küste. Das Wasser ist im Oktober und November noch 20 bis 23 Grad warm, die Luft 21 bis 26 Grad. Manchmal kann man selbst im Dezember noch baden. Die malerische Altstadt lässt sich bequem per Leihfahrrad oder Elektroroller erkunden; Alanya besitzt die ersten Fahrradwege der Türkei. 6000 deutsche Auswanderer prägen das Stadtbild nachhaltig - vom Schwarzbrotbäcker bis zum Weihnachtsmarkt. Mit seinen preiswerten Hotels und dem quirligen Stadtleben ist Alanya auch eine Top-Adresse für Nachtschwärmer. Und die Aussicht von der Burgruine ist einfach atemberaubend. Eine Woche Übernachtung mit Halbpension in einem Vier-Sterne-Hotel gleich hinterm Kleopatra-Strand gibt es inklusive Flug ab Deutschland bereits ab 360 Euro.

Kalabrien
Italiens Stiefelspitze nennt sich gern selbst die „Karibik Italiens“ - zu Recht. Tatsächlich blitzt das Meer am Capo Vaticano nämlich türkisfarben wie auf Jamaika, fällt der Felsgrat an den Salinen von Joppolo pittoresk wie auf Barbados ins intensive Blau des Meeres ab. Die Region Kalabrien bietet Besuchern im Oktober Badetemperaturen von 22 Grad, die Luft hat laue 24 Grad. Trotz fast 800 Kilometer Küste ist Kalabrien noch erfreulich ursprünglich, Massentourismus wird man nicht finden. Abends, nach einem romantischen Sonnenuntergang, bummeln die Urlauber vergnügt durchs Städtchen Tropea und freuen sich über Köstlichkeiten wie „Surici“ (frittierter Goldbutt) und „Alici in tortiera“ (gebackene Sardellen). Wer einen Leihwagen hat, der kurvt die Küste entlang ins Städtchen Pizzo, wo angeblich das Tartufo-Eis erfunden worden ist. Ein perfektes Mitbringsel ist das lokale Olivenöl - zum Beispiel von der Familie Muzzopappa aus dem Dorf Limbadi oberhalb von Nicotera. Eine Woche Flug und Vier-Sterne-Hotel in Capo Vaticano mit Halbpension gibt es im Oktober ab 440 Euro.

Kreta
Kreta ist nicht nur Griechenlands größte Insel, sondern auch seine wärmste. Wenn Mallorca und die Adria zum Baden bereits zu kalt sind, dann spielt die Insel der Minoer ihre Vorteile erst richtig aus. Im Herbst kann man prima durch die Olivenhaine wandern und der 3500 Jahre alten ersten Hochkultur Europas nachspüren. Danach lockt stets ein Bad im Meer und eine Strandtaverne mit himmelblau gestrichenen Stühlen. In Sachen Wärme kann nichts schiefgehen am Strand des typisch kretischen Dörfchens Koutsounari bei Ierapetra, dem südlichsten Zipfel von Kreta. Dort an der Südküste, dem Libyschen Meer, ist das Wasser immer ein oder zwei Grad wärmer als an den flughafennäheren Nordstränden. 23 Grad Wassertemperatur, tagsüber 26 Grad Wärme und sieben Sonnenstunden pro Tag machen Sonnenbad und Schwimmen auch Ende Oktober noch zum Genuss. Wohnen kann man auf Kreta nicht nur in Großhotels. In Koutsounari wurden etwa 20 traditionelle Dorfhäuser liebevoll renoviert und können heute von Urlaubern gemietet werden. Eine Woche zu zweit Urlaub machen kann man in diesen „Traditional Cottages“ im Oktober bereits unter 700 Euro.

Kanarische Inseln
Ein Dauerbrenner für Schlechtwetterflüchtlinge sind die Kanarischen Inseln. Teneriffa ist die größte dieser sieben schönen Inselschwestern. An ihren goldenen Sandstränden im Inselsüden ist es noch lange sommerlich sonnig: Die Wassertemperatur liegt im Oktober und November bei 21 bis 23 Grad, die Luft ist bis zu 26 Grad warm. Solche Verhältnisse locken die Sportler in Scharen: Bei El Medano wird windgesurft und wellengeritten, an den Hängen des gewaltigen Inselbergs Teide toben sich die Rennradler und Mountainbiker aus. Im Norden der Insel wartet eine andere Welt: Bananenplantagen, wilde Berge und traditionelle Bergdörfer. Der traditionsreiche Nord-Hauptort Puerto de la Cruz schützt sich vor der Sonne gern mit einer Wolkendecke, lockt dadurch aber mit seidiger Luft wie nach einem Champagnerbad und bleibt ein immergrünes Blumenparadies. Nicht verpassen: den Tierpark Loro Parque oder sein Pendant im Süden, den Siam-Park. Eine Woche Flug und Vier-Sterne-Hotel mit Halbpension auf Teneriffa gibt es in der ersten Novemberhälfte unter 600 Euro.

Dubai
Luxus zum Discounttarif bietet Dubai. Das sonnenverwöhnte Emirat ist ja bekannt als Ort der Superlative. Tatsächlich lässt sich wohl nirgendwo so gut Städtetrip mit Strandurlaub verbinden. In Dubai gibt’s das höchste Gebäude der Welt (Burj Khalifa, 828 m) und das größte Einkaufszentrum (Dubai Mall, 1200 Geschäfte), dazu die edelsten Strandhotels (Atlantis, Burj Al Arab) und die spektakulärsten Ferienorte (The World, The Palm). Das Klima ist etwas für Sonnenanbeter: Tags steigt das Thermometer im November über 30 Grad, das Wasser ist wohlige 27 Grad warm. Top-Adresse für Wasserratten ist der Jumeirah Beach - auch für Familien mit Hang zum Komfort. Tipp: Gönnen Sie sich eine Jeep-Safari in die Wüste oder einen Besuch in einer Falknerei. Für eine Woche Flug und Luxushotel mit Halbpension in Dubai zahlt man Ende Oktober ab 850 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: