Nach Erdbeben im Pazifik Tsunami-Warnung für Hawaii aufgehoben

Von red/dpa 

Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Foto: dpa
Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Foto: dpa

Ein schweres Erdbeben nahe dem Inselstaat Salomonen im Pazifik hat zeitweise eine Tsunami-Warnung für andere Inseln bis hin nach Hawaii verursacht. Die Warnung wurde Stunden nach dem Beben wieder aufgehoben.

Honolulu - Ein schweres Erdbeben nahe dem Inselstaat Salomonen im Pazifik hat zeitweise eine Tsunami-Warnung für andere Inseln bis hin nach Hawaii verursacht. Das Warnzentrum auf Hawaii hob die dort ausgerufene niedrigste Stufe in seinem Warnsystem aber Stunden nach dem Beben vom Donnerstag wieder auf.

Das Beben der Stärke 7,7 ereignete sich etwas 200 Kilometer südöstlich von Honiara, der Hauptstadt der Salomonen, in einer Tiefe von 48 Kilometern, wie die US-Erdbebenwarte mittelte. Angaben über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht.

Die Inselgruppe liegt auf dem pazifischen Feuerring, einer vulkanisch aktiven Region. Das Tsunami-Warnzentrum im Pazifik hatte mitgeteilt, Riesenwellen könnte es möglicherweise vor den Salomonen sowie Vanuatu, Papua Neu-Guinea, Nauru, Neukaledonien, Tuvalu und Kosrae in Mikronesien geben.

Lesen Sie jetzt