Dem Tübinger OB Boris Palmer bereitet es offensichtlich Freude, Freund und Feind immer mal wieder zu überraschen. Foto: dpa

Der Tübinger Oberbürgermeister Palmer ist ein streitbarer Politiker. Dass er auch ein Talent als Satiriker besitzt, beweist er mit einem offenen Brief an den türkischen Staatschef Erdogan. Darin fordert er ihn auf, Jan Böhmermann „die Eier abzuschneiden“.

Stuttgart - Boris Palmer ist ein äußerst streitbarer Politiker. Immer wieder eckt der Tübinger Oberbürgermeister mit seinen Aussagen an – sei es zur Flüchtlingspolitik, den Verkehrskonzepten des Landes oder zum Baumbeschnitt. Als Satiriker ist Palmer allerdings noch nie aufgefallen. Doch nun will der Politiker sein Talent auch auf diesem Gebiet unter Beweis stellen.

 

Böhmermann spricht nicht für DeutschlandSehr geehrter Herr Präsident Erdogan,Als Bürger der Bundesrepublik...

Posted by Boris Palmer on  Dienstag, 12. April 2016

In einem offenen Brief an den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan tut er via Facebook seine Meinung zum Fall Jan Böhmermann kund. Allerdings – und das ist das Vertrackte an der Sache – darf der Text vom Leser nicht wörtlich genommen werden. Man muss also die in der Causa Böhmermann viel zitierte Meta-Ebene erklimmen, um den Inhalt in seiner Gänze zu verstehen. Insofern gleicht das Schriftstück Palmers dem umstrittenen Schmähgedicht von Jan Böhmermann – ist allerdings nicht ganz so vulgär.

Palmers Provokation

Schon der erste Satz kommt daher wie eine Provokation. „Böhmermann spricht nicht für Deutschland“, schreibt Palmer auf Facebook. Diese Aussage erscheint sehr mutig in einer Zeit, in der scheinbar jeder Bundesbürger zum Verteidiger der freien Meinungsäußerung mutiert ist. Aber, wie gesagt, es ist alles Ironie.

Und weiter geht es. Palmer entschuldigt sich für die „schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, die Böhmermann gegenüber Erdogan verübt habe.

Der geneigte Leser, der die Palmer‘sche Satire bis jetzt noch nicht in seiner Gänze erkannt hat, müsste spätestens an der Stelle stutzen, an der der OB Erdogans Kampf gegen die Meinungsfreiheit in den höchsten Tönen lobt. „Mehr als 2000 Strafverfahren wegen Beleidigung des Präsidenten sprechen eine klare Sprache“, jubelt Palmer.

Palmer: „Schneiden Sie Böhmermann die Eier ab“

Schließlich fordert der Tübinger Politiker, dass Böhmermann auf jeden Fall an die Türkei ausgeliefert werden müsse – da in Deutschland wegen des „zu schwachen Strafrechts“ eine Bestrafung wohl kaum in angemessener Weise möglich sei.

Dann steuert Boris Palmer – und das macht der Politprofi wie ein Vollblut-Satiriker – seinen Text im letzten Satz pfeilgerade dem lang ersehnten Höhepunkt zu. „Schneiden Sie Herrn Böhmermann die Eier ab, damit er sich nie wieder über Präsidenten mit kurzem Schwanz lustig macht.“ Wer an dieser Stelle nicht zumindest schmunzelt, der hat den Sinn von Satire wirklich nicht verstanden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: