Das Team von "SOKO München" Foto: Markus Sapper / ZDF

Im Januar 1978 startete mit der "SOKO 5113" eine Erfolgsgeschichte. Ganze acht Ableger wurden im Laufe der Zeit nach demselben Rezept aus der Taufe gehoben. Nun teilte das ZDF mit, dass die "Mutter aller SOKOs" nicht fortgesetzt wird.

Die Kultserie "SOKO München" wird zum Jahresende 2020 eingestellt, wie das ZDF in einer Pressemeldung mitgeteilt hat. Das überraschende Aus kommt nach 41 Jahren, 675 Folgen, acht Ablegern und einer Umbenennung. Das erste Format der erfolgreichen "SOKO"-Reihe muss den Sendeplatz an die Kollegen aus Hamburg und Potsdam abtreten.

Der "SOKO München" können Sie auch hier beim Ermitteln zusehen

"Die Münchner 'SOKO' ist ein Stück deutscher Fernsehgeschichte", wird ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler in der Mitteilung zitiert. Erstmals wurde die Serie unter dem Namen "SOKO 5113" am 2. Januar 1978 ausgestrahlt. Nach zahlreichen Besetzungswechseln wurde die Serie Anfang 2016 in "SOKO München" umbenannt. Heute am längsten mit dabei ist Christofer von Beau (56), der seit 2002 die Rolle des Kriminaloberkommissars Franz Ainfachnur spielt.

Bislang wurden 44 Staffeln der beliebten Vorabendserie ausgestrahlt. Nach dem Ende der Produktion werden noch einmal neue Folgen im ZDF zu sehen sein. Die letzte Folge soll Ende 2020 über die Bildschirme flimmern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: