Rapper Smudo feiert am 6. März seinen 50. Geburtstag. Foto: dpa

Als Dritter der Fantastischen Vier wird Smudo am Dienstag 50 Jahre alt. „Nesthäkchen“ Thomas D. feiert sein halbes Jahrhundert erst Ende Dezember. Am 7. April bekommt die Band den Medienpreis für Sprachkultur.

Stuttgart - „Lern zu lieben, wen du siehst, und dazu gibt es einen Trick - sag schnipp dippeldidip.“ Gerappte Ratschläge wie dieser waren schon immer eine wichtige Lebenshilfe der Fantastischen Vier. Die Stuttgarter Band hat in fast 30 Jahren nicht nur den Fans geholfen, sondern auch der deutschen Sprache. Dafür bekommen Smudo, Thomas D., Michi Beck und And. Ypsilon am 7. April in Wiesbaden den Medienpreis für Sprachkultur, den die Gesellschaft für deutsche Sprache seit drei Jahrzehnten vergibt. Schon davor gibt’s was zu feiern: Am Dienstag, 6. März, wird Smudo 50 Jahre alt – als Dritter der Vier. Michi Beck hat das halbe Jahrhundert im vergangenen Dezember voll gemacht und And.Ypsilon bereits im November.

Außerdem im Video: Smudo ist nicht nur Rapper – er fährt auch Autorennen.

Am 27. April erscheint das neue Album

„Nesthäkchen“ Thomas D. hat noch Zeit bis zum Ende des Jahres. Seinen 50. Geburtstag feiert er am 30. Dezember. Dann endlich kann sich die Band in Die Fantastischen Fünfzig umtaufen. Sie sollten es natürlich bleiben lassen. Denn ihre Erfolgsgeschichte zeigt eindrucksvoll, dass das Alter eine vernachlässigbare Größe ist, wenn anderes stimmt. Gerade erst ist das Musikvideo zur neue Fanta-Single „Tunnel“ als Einstieg in virtuelle Welten erschienen. Die vier Hip-Hopper haben in Zusammenarbeit mit Lars Timmermann und der Produktionsfirma Headraft eine sogenannte Augmented-Reality-App für das Smartphone entwickelt. Auf diese Weise haben Fans die Möglichkeit, das „Tunnel“-Video in einer virtuellen Umgebung (Augmented Reality, kurz AR) zu erleben. Am 27. April kommt „Captain Fantastic“ auf den Markt, das zehnte Studioalbum der Fantastischen Vier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: