Auf HeTexted.com können Frauen SMS von Männern dechiffrieren lassen. Foto: gms

Zwei Menschen finden sich sympathisch, verabreden sich und plaudern nett. Der nächste Tag beginnt mit Warten und Rätseln – vor allem für die Damen: Ruft er an? Was denkt er? Auf HeTexted.com können Frauen SMS von Männern dechiffrieren lassen.

London - Die Situation kennt jeder: Zwei Menschen finden sich sympathisch, verabreden sich und plaudern nett. Der nächste Tag beginnt mit Warten und Rätseln – vor allem für die Damen: Ruft er an? Was denkt er? Irgendwann macht es ping, und auf ihrem Handy läuft eine SMS von ihm ein: „Ich mag Dich (irgendwie).“ Und nun? Frauen, die an derart kryptischen Männer-Kurznachrichten verzweifeln, können jetzt auf HeTexted.com die Welt um romantische Übersetzungshilfe bitten.

Diskret, direkt und kreativ: Eine SMS könnte für Verliebte eine wunderbare Kommunikationsform sein, wenn, ja, wenn Männer nicht Männer wären. So viele Bindungsmuffel, so viel vage Unverbindlichkeit findet sich auf HeTexted.com, dass man meinen könnte, die Handy-Kurznachricht wurde nur als Tarnung für flüchtige Herzensdiebe entwickelt. Frauen aus der ganzen Welt posten auf der englischsprachigen Webseite die rätselhaftesten Miniaturen, die sie von Männern erhalten haben. „Sorry, bin sehr im Stress“, schreibt da einer etwa, „melde mich irgendwann noch mal.“ Ist das ein Korb? Muss frau, schwer verliebt, sich Sorgen machen? Die Antwort gibt die Internet-Gemeinde, indem sie auf eine von drei Optionen klickt: „Er mag Dich“, „Er mag Dich nicht“ oder „Die Entscheidung steht noch aus“. Der Vorteil dieser anonymen SMS-Beratung liegt auf der Hand: Fremde haben, anders als gute Freunde, keine Scheu, den verliebten Damen die brutale Wahrheit per Klick zu übermitteln. Wer ehrlich zu sich selbst ist, der weiß: Macht man(n) sich nach dem ­Rendezvous mit einem „Keine Zeit“ rar, dann heißt das wohl so viel wie „Kein Interesse“.

Männer-SMS per E-Mail von echten Männern deuten lassen

Aber wie ist ein knappes „War ein schöner Abend“ von Mann zu Frau übersetzbar? An den kniffligsten Männer-Morsecodes teilt sich die Webgemeinde. Im besten Fall geben sie der Gequälten ein „Unentschieden“ mit auf den Weg, was kaum tröstet. Doch in die Zukunft blicken und sagen, ob der Herzensschwarm noch einmal anruft, kann HeTexted.com noch nicht.

Die Gründerinnen der Seite, Lisa Winning und Carrie Henderson, haben die Marktlücke der SMS-Dechiffrierung aufgrund eigener Erfahrungen entdeckt. Als Mittzwanzigerinnen und Parade-Vertreter der „Generation SMS“ haben sie gemeinsam an unzähligen Sonntagen Textnachrichten von Männern auf ihre Inhalte seziert – viele der Botschaften so unverbindlich, einsilbig und kurios, wie sie jetzt von Leidensgefährtinnen online analysiert werden. Als besonderen Service bieten die beiden Frauen deshalb auch an, Männer-SMS per E-Mail von echten Männern deuten zu lassen, die „im Leben schon alles mitgemacht haben“. Die schockierendsten Beispiele finden sich in einem lehrreichen Sonder-Ordner, darunter auch dieser Austausch: „Ich bin schwanger und ich denke, es ist Dein Kind.“ Die Antwort: „Wer ist denn ‚ich‘? Der langbeinige Vogel von letztens?“

Der Rat im Online-Kummerkasten fällt in eindeutigen Fällen auch eindeutig aus. Wenn sie schreibt: „Ich liebe Dich bis zum Mond und zurück“, und er antwortet: „Denkst Du bitte an das iPhone-Ladekabel fürs Auto“, dann unterstellen 928 Leser dem Mann „kein Interesse“; nur 72 meinen, er würde die Frau wirklich mögen. Alles Überinterpretation? Vielleicht. Manchmal bedeutet aber ein „Danke für den schönen Abend“ einfach auch nur: „Danke für den schönen Abend.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: