Viele Bürger im Südwesten nehmen noch mal ihr Smartphone oder ihr Tablet zur Hand, bevor sie schlafen. Foto: dpa

Einer Studie zufolge nutzen viele Baden-Württemberger kurz vorm Schlafengehen Laptop, Tablet oder Handy. Jüngere Leute tun es häufiger und Frauen öfter als Männer.

Stuttgart - Die Mehrheit der Baden-Württemberger nutzt einer Studie zufolge noch kurz vorm Schlafengehen Laptop oder Handy. Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der AOK Baden-Württemberg hervor. Demnach nutzen zwei Drittel der Erwachsenen abends Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone. 44 Prozent davon nutzen das Gerät sogar noch bis kurz vorm Schlafengehen und 23 Prozent nehmen es direkt mit ins Bett. Jüngere Leute tun es häufiger und Frauen öfter als Männer. Für die Studie wurden im Februar 502 Erwachsene telefonisch befragt.

Lesen Sie hier: Schlafstörung ade – die besten Tipps für eine erholsame Nacht

Weiteres Ergebnis: Jeder Zweite hat ab und zu oder sogar oft Probleme beim Einschlafen. 61 Prozent haben auch mal Schwierigkeiten, durchzuschlafen. „Sind die Ein- und Durchschlafprobleme äußeren Umständen geschuldet, helfen oft kleine Veränderungen des Lebensstils“, sagte Sabine Knapstein, Ärztin und Psychotherapeutin der AOK Baden-Württemberg. Sie warnt: „Wer abends PC, Tablet oder Smartphone nutzt, fühlt sich morgens eventuell weniger ausgeruht mit entsprechenden Folgen für Schule und Beruf.“

Es gibt aber auch gute Nachrichten: 58 Prozent der Befragten kommen auf die empfohlenen sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht. Und mit 85 Prozent hält die Mehrheit ihren Schlaf für erholsam.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: