Bei einem Unfall in Erdmannhausen ist ein 1000 Liter großer Wassertank umgekippt. Foto: dpa

Ein 64-jähriger Fußgänger, der in Erdmannhausen im Kreis Ludwigsburg einfach auf die Straße gelaufen ist, kam glimpflich davon. Doch ein Auto musste abbremsen – und das hatte überraschende Konsequenzen.

Erdmannhausen - Kleine Ursache, große Wirkung: Ein unachtsamer Fußgänger hat am Samstagabend einen Unfall mit ungeahnten Folgen verursacht. Gegen 18.25 Uhr betrat der 64-jährige Mann unvermittelt die Fahrbahn der Bahnhofstraße in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg). Ein 41-jähriger Autofahrer saß am Steuer seines Opels mit einem Anhänger – und konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger vermeiden. Dessen Leben wurde gerettet – doch die Aktion sorgte für eine Kettenreaktion.

Wasserbehälter mit 1000 Litern löst sich

So löste sich durch die Vollbremsung ein 1000 Liter großer Wasserbehälter, der auf dem Anhänger des Opel mit mehreren Spanngurten befestigt war. Der Flüssigkeitstank prallte gegen das Heck des Opel, wodurch die Heckscheibe zersplitterte. Der Anhänger kippte außerdem auf die rechte Seite und knallte gegen einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Audi. Immerhin: Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Schaden beläuft sich auf trotz der vielen beteiligten Akteure nur auf 5000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: