Ein auf der Straße sitzender Schwan hat in Nordrhein-Westfalen die Einsatzkräfte beschäftigt. Foto: Feuerwehr Detmold

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist am Montag – Ein Schwan hat eine Straße blockiert und musste beruhigt werden. Das Hilfsmittel der Wahl: Eine Socke.

Detmold - Ein auf der Straße sitzender Schwan hat in Nordrhein-Westfalen die Einsatzkräfte beschäftigt. Am Montagabend habe das Tier „aus unerfindlichen Gründen“ auf der Straße gesessen, berichtete die Feuerwehr in Detmold (Kreis Lippe). Polizisten trieben den Vogel zunächst in ein Gebüsch am Straßenrand. Schließlich wurde der dunkel gefiederte Schwan von einem Mitarbeiter einer Adlerwarte ruhig gestellt - mit Hilfe einer grauen Socke, die der Vogelexperte aus der Tasche zog, wie ein Sprecher der Feuerwehr erzählte. „Der Mann sagte, dass sei sein Geheimtrick für Schwäne.“

Orientierungslos und ruhig

Die Socke wurde dem Tier über den Kopf zogen. So verliere es die Orientierung und werde ruhig, erläuterte der Sprecher. Der äußerlich unverletzte Vogel sollte die Nacht zur Sicherheit in der Adlerwarte verbringen und am Dienstag noch einmal von einem Tierarzt untersucht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: