Paltrow habe keine Kontrolle über ihre Skier gehabt und ihn niedergefahren, erklärte der Mann. Foto: AP

Ein Mann aus dem US-Staat Utah hat knapp drei Jahre nach einem angeblichen Skiunfall mit Gwyneth Paltrow Klage gegen die Schauspielerin eingereicht. Sie habe ihn mit vier gebrochenen Rippen und einem Hirntrauma einfach liegen gelassen und auch keine Hilfe geholt.

Salt Lake City - Knapp drei Jahre nach einem angeblichen Skiunfall mit Gwyneth Paltrow hat ein Mann aus dem US-Staat Utah Klage gegen die Schauspielerin eingereicht. Paltrow habe keine Kontrolle über ihre Skier gehabt und ihn niedergefahren, erklärte der Mann in der Klage vom Dienstag. Sie habe ihn mit vier gebrochenen Rippen und einem Hirntrauma einfach liegen gelassen und auch keine Hilfe geholt. Eine Sprecherin der Schauspielerin sagte, die Vorwürfe seien „haltlos“.

Der Unfall ereignete sich laut dem Kläger am 26. Februar 2016 im Skigebiet Deer Valley in Park City auf einer Anfängerpiste. Er verklagte auch den Liftbetreiber. Ihm zufolge sagte ein örtlicher Skilehrer fälschlicherweise aus, dass Paltrow nicht für den Unfall verantwortlich gewesen sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: