Mitarbeiter des Forstamts setzen neue Bänke am Pfaffensee Foto: Sandra Hintermayr

Seit Montag stellen die Mitarbeiter des Forstamts neue Bänke im Rotwildpark auf. An insgesamt zwölf neuen Standorten rund um Bärensee, Neuer See und Pfaffensee können Spaziergänger nun ein Päuschen einlegen.

Büsnau/S-West - Gerade die älteren Passanten freuen sich: „Schön, dass Sie wieder Sitzbänke aufstellen“ oder „Daumen hoch“, lauten die Kommentare der Menschen, die es am Montagmittag in den Rotwildpark verschlagen hat. Mitarbeiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts montieren an diesem Tag fünf neue Bänke rund um den Pfaffensee. Doch der viele Regen der vergangenen Wochen macht es Maik Henne und den Auszubildenden nicht leicht: aus den zwei Löchern, die sie für die Füße einer Sitzbank am Ufer des Pfaffensees gegraben haben, drückt das Wasser nach oben. Mit Schotter und Kies versuchen die Männer, die Löcher aufzufüllen, um die Bank zu stabilisieren. Der sandige Boden allerdings erschwert das Verdichten. „Solange der Boden nass ist, wackelt die Bank ein bisschen. Aber das wird sich setzen, wenn der Boden trocknet“, erläutert Henne.

Zwölf neue Bänke rund um die Bärenseen

An einer weiteren Stelle haben der Ausbildungsleiter und seine beiden Azubis ein anderes Problem: Dicke Wurzeln und große Steine erschweren das Vorankommen. „Die Sitzflächen der Bänke sollten nicht höher als 50 Zentimeter über dem Boden sein“, sagt Henne. Die Männer haben also noch einige Zentimeter vor sich, um die Bänke tief genug im Untergrund verankern zu können. Mit Spaten und Axt rücken sie den Wurzeln zu Leibe. Es ist harte Arbeit, bis die Rastmöglichkeiten für die Spaziergänger im Rotwildpark stehen.

Insgesamt zwölf neue Bänke will das Forstamt rund um die Seen montieren. Einige der alten Bänke wurden im vergangenen Jahr abmontiert, weil sie in unmittelbarer Nähe zu alten Bäumen standen. Durch möglicherweise herunterbrechende Äste sind die Sitzgelegenheiten nicht sicher gewesen. Aus eben diesem Grund wurden die neuen Standorte gesucht – in gebührendem Abstand zu alten Bäumen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: