Das Weihnachtsliedersingen Foto: privat

Beim gemeinsamen Singen, Punsch und Bowle blicken die Sommerrainer traditionell gemeinsam auf das Jahr zurück.

Bad Cannstatt - Am Freitag, 20. Dezember, wird es im Sommerrain besinnlich. Rund um den Weihnachtsbaum beim Feuerwehrmagazin werden zum 28. Mal Weihnachtslieder gesungen. Der Organisator Rolf Hohl rechnet mit bis zu 300 Sängerinnen und Sängern, die Hälfte davon Kinder, von denen jedes ein Geschenk vom Nikolaus bekommt. Vor der Bescherung singen die Chöre des Gesangvereins und der Sommerrainschule: „Das gemeinsame Lied ist traditionell Oh du Fröhliche“, sagt Hohl.

Er hat das Weihnachtsliedersingen im Sommerrain ins Leben gerufen, nachdem er eine ähnliche Veranstaltung in einer Ortschaft bei Göppingen miterlebt hatte. Seither organisieren die Freiwillige Feuerwehr und der Gesangverein die Zusammenkunft, die von Jahr zu Jahr beliebter wird.

Punsch, Bowle und Snacks

Das liegt nicht nur an den Geschenken für die Kinder: „Es ist der Sommerrainer Jahresabschluss“, sagt Hohl. An diesem Abend wird nicht nur gesungen. Hohl gibt auch einen Rückblick auf das Jahr, erinnert an Bauvorhaben, Turniere und Konzerte im Stadtteil. Nach dem offiziellen Teil gibt es Gelegenheit, sich bei Punsch, Feuerzangen-Bowle und Snacks auszutauschen. „Sommerrain ist schon so etwas wie die Insel der Seligen“, sagt Hohl schmunzelnd. Anwohner und Vereine verstehen sich. In diesem Jahr hat es zum ersten Mal einen Adventskalender gegeben, bei dem sich täglich ein anderes Fenster im Stadtteil geöffnet hat. Dass sich die Institutionen unterstützen, offenbart sich beim Singen in doppelter Hinsicht: So wird die Veranstaltung nicht nur von zwei Vereinen organisiert, sondern auch der Weihnachtsbaum – der jedes Jahr aus einem anderen Sommerrainer Garten stammt – doppelt verwertet : „Die Freiwillige Feuerwehr baut ihn nach dem Singen ab und in der katholischen Kirche wieder auf“, sagt Hohl.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: