Das Schiff „Quantum of the Seas“ musste wegen einem Corona-Fall frühzeitig zurückkehren. Foto: dpa/Danial Hakim

Das Kreuzfahrtschiff „Quantum of the Seas“ ist nach einem Corona-Fall an Board nach Singapur zurückgekehrt. Zuvor war ein Passagier positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Singapur - Nach einem Corona-Fall an Bord ist ein Kreuzfahrtschiff nach Singapur zurückgekehrt. Ein Passagier sei positiv auf das Virus getestet worden, daraufhin habe das Schiff den Rückweg angetreten und sei am Mittwoch nach Singapur zurückgekehrt, teilte die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean mit. Der Passagier habe sich selbst an das Ärzteteam an Bord des Schiffs „Quantum of the Seas“ gewandt.

„Wir haben alle Gäste und Crew-Mitglieder identifiziert und isoliert, die mit diesem Gast engen Kontakt hatten“, erklärte das Unternehmen. Alle seien negativ getestet worden. Nach Angaben der Zeitung „Straits Times“ handelt es sich bei dem Erkrankten um einen 83-Jährigen aus Singapur. An Bord waren den Angaben zufolge insgesamt fast 1700 Passagiere und rund 1150 Crew-Mitglieder. Die Rundreise sollte ursprünglich vier Tage, bis Donnerstag, dauern.

Schiffe dürfen nur zu Rundtrips aufbrechen

Die verfrühte Rückkehr des Schiffs ist in Einklang mit Regierungs-Anordnungen. Die Passagiere sollten nach Abschluss der Kontaktnachverfolgung das Schiff verlassen dürfen. Singapur hatte vor kurzem Reisen auf Kreuzfahrtschiffen im Rahmen eines Pilotprogramms wieder möglich gemacht - das Konzept des „sicheren“ Reisens sieht vor, dass die Schiffe ausschließlich zu Rundtrips aufbrechen und in der Zwischenzeit keine anderen Häfen ansteuern.

Zu weiteren Sicherheitsmaßnahmen gehört die Reduzierung des Passagieraufkommens um die Hälfte, außerdem werden Passagiere vor Abreise getestet. Royal Carribbean ist eines von zwei Unternehmen, das die Ausflüge anbieten darf.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.