Eine Polizeikontrolle in Sindelfingen lief aus dem Ruder (Archivbild). Foto: Phillip Weingand / STZN

Bei einer Polizeikontrolle in Sindelfingen sind der 28-jährige Fahrer und seine 41-jährige Beifahrerin aggressiv geworden. Dabei wurde eine Polizistin verletzt.

Sindelfingen - Bei der Kontrolle eines Fahrzeuges in Sindelfingen (Kreis Böblingen) hat die Beifahrerin eine Polizeibeamtin verletzt. Einer Streifenwagenbesatzung war am Dienstag gegen 0.50 Uhr die auffällige Fahrweise eines BMW-Fahrers aufgefallen. Die Kontrolle des 28-Jährigen gestaltete sich jedoch von Anfang an schwierig, da der Fahrer die Angaben zu seinen Personalien verweigerte. Die Polizisten bemerkten, dass der Mann nach Alkohol roch, woraufhin er einen Bluttest machen sollte. Doch der Mann weigerte sich, dazu in den Streifenwagen einzusteigen, sodass die Polizeibeamten ihn in das Fahrzeug setzen mussten.

Nun begann die Beifahrerin, die wohl ebenfalls betrunken war, die Beamten zu attackieren. Sie schlug nach einer Polizistin und versuchte, nachdem ihr bereits Handschellen angelegt worden waren, der Beamtin einen Kopfstoß zu versetzen. Diese wurde durch die Attacken leicht verletzt. Hinzugerufene Polizisten brachten die 41-Jährige in einem Streifenwagen zum Polizeirevier Sindelfingen. Die Frau muss mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte rechnen. Der Mann wehrte sich im Krankenhaus auch gegen die Blutentnahme, die schließlich mit Zwang durchgesetzt wurde. Er wird sich wegen der Trunkenheitsfahrt und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: