Die Kunden des Einkaufszentrums mussten auf dem Parkplatz warten. Foto: SDMG

Nach einer Bombendrohung im Breuningerland in Sindelfingen hat die Polizei den Komplex am Donnerstag evakuiert. Spezielle Spürhunde kamen zum Einsatz, fanden aber keinen Sprengsatz.

Sindelfingen - Aufregung in Sindelfingen (Kreis Böblingen): wie die Polizei berichtet, hat es am Donnerstagnachmittag eine Bombendrohung gegen das Einkaufszentrum Breuningerland gegeben. Das Gebäude wurde evakuiert, erst um 18 Uhr konnten Kunden und Mitarbeiter zurückkehren.

Dem Polizeipressesprecher Peter Widenhorn zufolge war der Anruf um 14.10 Uhr eingegangen. Der Anrufer – oder auch die Anruferin – hatte das Center direkt angerufen und von einer Bombe gesprochen, sich in seiner Formulierung aber eher vage ausgedrückt.

Rund 50 Einsatzkräfte der Polizei rückten daraufhin zu dem Einkaufszentrum aus und evakuierten den Komplex, auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren vor Ort. Bis 16.15 Uhr hatten alle Menschen das Gebäude und ein angrenzendes Schnellrestaurant verlassen, so Widenhorn. Es seien nach derzeitigen Erkenntnissen 2000 bis 3000 Kunden betroffen gewesen. Die Räumung sei problemlos und geordnet abgelaufen, berichtete die Polizei auch auf Twitter.

Auch der Straßenverkehr ist durch die Sperrungen beeinträchtigt, allerdings gibt es der Polizei zufolge nur einen kleinen Rückstau in der Schwertstraße.

Sprengstoffhunde durchsuchten das Center, fanden allerdings keinen Sprengsatz. Um 18.10 Uhr konnten Kunden und Mitarbeiter wieder in das Gebäude zurückkehren. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: