Gern gesehene Gäste: Carl Gustaf und Silvia von Schweden kommen zum Staatsbesuch nach Deutschland. (Archivfoto) Foto: dpa

Dritter Staatsbesuch in fast 40 Jahren: König Carl Gustaf und die gebürtige Heidelbergerin Königin Silvia sind in Deutschland mehr als willkommen. Die Royals besuchen Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Berlin - Das schwedische Königspaar Silvia und Carl XVI. Gustaf kommt am Mittwoch zu einem viertägigen Besuch nach Deutschland. Stationen sind Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Für das Paar ist es der dritte Staatsbesuch in Deutschland, nach 1979 und 1993. Königin Silvia stammt aus Heidelberg und ist seit 1976 mit Carl Gustaf verheiratet.

Am ersten Tag (11 Uhr) werden die Gäste von Bundespräsident Joachim Gauck im Park von Schloss Bellevue mit militärischen Ehren begrüßt. Später treffen sie auch mit Kanzlerin Angela Merkel zusammen, bevor es am Abend ein feierliches Staatsbankett zu ihren Ehren gibt. Gesprächsthemen gibt es genug, unter anderem die Lage in Europa nach der britschen Brexit-Entscheidung und das Flüchtlingsproblem.

Auf dem Programm: Elbphilharmonie, Charité und ein Flüchtlingsprojekt

Gauck hatte zusammen mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt 2012 Schweden besucht. Für ihn ist es voraussichtlich der letzte Staatsbesuch als Gastgeber - im März 2017 scheidet er aus dem Amt.

Silvia (72) und Carl Gustaf (70) reisen am Donnerstag nach Hamburg weiter und besichtigen dort die nach langen Verzögerungen fertiggestellte Elbphilharmonie. Unter den Stationen am Freitag wieder Berlin: eine Ausstellung zu nachhaltiger Mode, die Charité-Klinik und ein Flüchtlingsprojekt.

Am Samstag geht es nach Sachsen-Anhalt und Sachsen. In Wittenberg will sich das Königspaar die frisch sanierte Schlosskirche ansehen. Dort soll Martin Luther 1517 seine 95 Thesen angeschlagen haben, die zu einem Auslöser der Reformation wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: