Königin Silvia und ihr Mann Carl Gustaf haben am Kriegsmahnmal in Berlin einen Kranz niedergelegt. Foto: AFP

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia haben ihren dreitägigen Deutschlandbesuch in Berlin gestartet. Das Königspaar legte einen Kranz an der Neuer Wache nieder.

Berlin - Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia haben bei ihrem Staatsbesuch in Berlin einen Kranz an der Neuen Wache niedergelegt. Der kleine Schinkelbau mit Säulenportal am Boulevard Unter den Linden ist Deutschlands Zentrale Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Hinter der Absperrung zückten neugierige Schaulustige ihre Handys zum Fotografieren. Dann stand für das Königspaar eine Besichtigung der Berliner Schlossbaustelle auf dem Programm.

Zuvor waren König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia nach dem Empfang bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue durch das Brandenburger Tor spaziert - mit Regenschirmen gegen einen Schauer geschützt. Am frühen Abend war ein Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel vorgesehen. Danach hatte der Bundespräsident zu einem feierlichen Staatsbankett geladen. Stationen des Besuchs aus Schweden sind bis Samstag neben Berlin auch Hamburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: