Das Feuerwerk in Stuttgart wird laut Wetterexperten zu einer extrem hoher Feinstaubbelastung führen. Foto: dpa

Dichter Nebel und dicke Luft: Die Wetterlage führt in der Silvesternacht laut Wetterexperten zu einer außergewöhnlich hohen Belastung an Feinstaub in Stuttgart und der Region.

Stuttgart - Das wird ein diesiger Start ins Jahr 2019: In der Silvesternacht wird sich dichter Nebel über Stuttgart und die Region legen und die Feinstaubwerte werden extrem steigen. Davon gehen Wetterexperten aus. Der Grund dafür sind die Wetterlage und die Partikel der vielen Feuerwerksexplosionen, sagt Sarah Müller vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

„Die feuchte Luft und Böllerpartikel begünstigen den Nebel in der Nacht“, sagte die Meteorologin am Sonntag. Grund für die höhere Luftfeuchtigkeit am Abend sei unter anderem der Regen, der am Montag noch fallen wird. In der Silvesternacht selbst wird es voraussichtlich keinen Niederschlag mehr geben.

Das wiederum sorgt für eine höhere Feinstaubbelastung, da die Schmutzpartikel des Feuerwerks nicht aus der Luft gewaschen werden. Auch wird der Meteorologin zufolge kein Wind wehen, der die dicke Luft aus der Stadt pusten könnte.

„Aus Erfahrung können wir sagen, dass die windschwache Wetterlage eine hohe Feinstaubkonzentration fördert“, sagt Müller. Die Wetterexpertin geht davon aus, dass die Werte deutlich höher sein werden als üblicherweise während eines Feinstaubalarms unter dem Jahr. Vor allem kurz nach Mitternacht „steigen die Werte extrem an und fallen nur zögerlich wieder ab“.

Auch die Region ist betroffen

Die schlechte Luft bleibt laut DWD aber nicht nur im Kessel der Landeshauptstadt hängen. Auch die Region ist demnach betroffen. Der Feinstaub breite sich in allen Bereichen aus, in denen viele Menschen mit Böllern und Raketen ein Feuerwerk zünden. Auch an Neujahr werde die Belastung hoch bleiben, sagt Sarah Müller. Erst am Dienstagnachmittag gibt es vermutlich Entwarnung, da Regen angekündigt ist.

Feinstaub ist schädlich für die Gesundheit. Die feinen Partikel in der Luft können über die Lunge in den Körper gelangen und zu Atemwegsproblemen führen. Sehr feine Teilchen gelangen sogar in den Blutkreislauf, verteilen sich im Körper und können Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems verursachen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: