Cameron Diaz bei einem Auftritt in Los Angeles. Foto: Jaguar PS/Shutterstock.com

14 bis 16 Stunden am Tag an einem Filmset zu arbeiten, kann sich Cameron Diaz im Moment nicht vorstellen. Der Grund: Sie will sich nicht von ihrer Tochter trennen.

Cameron Diaz (48, "Sex Tape") wird vorerst wohl keine Filme mehr drehen. In der SiriusXM-Show "Quarantined with Bruce" sagte die Schauspielerin: "Werde ich jemals wieder einen Film machen? Ich arbeite nicht darauf hin, aber werde ich? Ich weiß es nicht. Ich habe keine Ahnung." Und die 48-Jährige, die zuletzt 2014 in "Annie" zu sehen war, fügte hinzu: "Vielleicht. Sag niemals nie, aber jetzt, da ich Mutter eines einjährigen Mädchens bin, könnte ich mir nicht vorstellen, an einem Filmset sein zu müssen, das mich 14 bis 16 Stunden am Tag von meinem Kind fernhält."

Cameron Diaz' Tochter Raddix kam im Dezember 2019 zur Welt. Vater der Kleinen ist der Musiker Benji Madden (41), mit dem Diaz seit 2015 verheiratet ist. Über ihr Familienleben sagte die Schauspielerin in dem Interview zudem, sie wäre nicht die Mutter geworden, die sie jetzt ist, wenn sie zu einem anderen Zeitpunkt ihres Lebens ein Kind bekommen hätte. Sie sei dankbar, dass sie nicht arbeiten müsse im Moment. "Ich fühle mich einfach so gesegnet, dass ich jetzt mit meinem Kind hier sein kann", so die 48-Jährige. Ehefrau und Mutter zu sein, sei "wirklich der erfüllendste Teil meines Lebens bisher", erklärte sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: