Es braucht einige Hände, um das Tier in seiner vollen Größe zu zeigen. Foto: Big Cypress National Preserve

Forscher haben in Florida einen ungewöhnlich großen Python entdeckt. Das Tier ist über fünf Meter lang und wiegt mehr als 60 Kilogramm. Die Gruppe findet die Schlange mit einer ungewöhnlichen Methode.

Miami - Einen mehr als fünf Meter langen Riesen-Python haben Forscher im US-Bundesstaat Florida gefangen. Die 5,20 Meter lange und 64 Kilogramm schwere Schlange sei eine der größten, die jemals im Süden Floridas gefunden worden sei, erklärte das Naturreservat Big Cypress. Das Schlangenweibchen ist demnach groß genug, um einen Hirsch zu verschlingen.

Die Forscher spürten die Schlange mit einer ungewöhnlichen Methode auf: Sie statteten männliche Pythons mit Peilsendern aus und verfolgten sie zu brütenden Schlangenweibchen. Bei dem gefangenen Python wurden 73 Eier entdeckt.

Pythons sind eine invasive Tierart und wurden in den 1980er Jahren erstmals im Süden Floridas gesichtet. Weil sie in der Region keine natürlichen Feinde haben, konnten sie sich stark vermehren. Schätzungen zufolge leben im Süden Floridas inzwischen 30.000 bis 300.000 dieser Schlagen. Sie stellen eine große Bedrohung für einheimische Tierarten dar. Die Behörden suchen deswegen nach Wegen, gegen die Pythons vorzugehen - bislang aber ohne durchschlagenden Erfolg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: