Prinz William und Herzogin Kate vor ihrem Flug nach Jamaika. Foto: imago images/i Images

Prinz William und Herzogin Kate haben sich von Belize aus auf den Weg nach Jamaika gemacht. Zuvor gingen sie unter anderem noch auf einen Tauchgang.

Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) haben sich im Rahmen ihrer einwöchigen Karibikreise von Belize aus auf den Weg nach Jamaika gemacht. Sie freuen sich auf weitere "spannende Besuche" vor Ort, wie sie in einer Instagram Story mitteilen. Dort veröffentlichten sie wenig später auch ein erstes Bild von ihrer Ankunft in dem Land.

Nach dem offiziellen Empfang der beiden Royals in Belize hatten sie unterschiedliche Termine wahrgenommen. Auf Instagram teilten sie am 22. März mit, dass sie jedoch bei einem Tauchgang die Unterwasserwelt von South Water Caye erkunden konnten. "Am Sonntag hatten wir das Glück, Zeit beim Tauchen [...] verbringen zu können, direkt über dem spektakulären Belize-Barrier-Riff."

Für das royale Paar sei es "wirklich fantastisch [gewesen], die Unterwasserwelt hier in Belize" zu sehen. "Und die wunderbare Arbeit, die sie hier leisten, um das Leben der Korallen und Fische zu schützen", schreiben die beiden zu Aufnahmen von dem Tauchgang.

Proteste begleiten ihre Reise

Die Karibikreise von Kate und William wird wegen der Kolonialvergangenheit jedoch von örtlichen Protesten begleitet. Laut eines Berichts der britischen "Daily Mail" versammelten sich in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston vor der Ankunft der Royals unter anderem Demonstranten mit Schildern wie: "Prinzessinnen und Prinzen gehören in Märchen, nicht nach Jamaika". Auch in Belize sei es demnach bereits zu Protesten gekommen. Nach dem Jamaika-Aufenthalt möchten Kate und William noch die Bahamas besuchen.