Der Versandhändler Otto vermietet über seine Start-up-Tochter Otto Now auch Möbel Foto: Otto Now

Autos, Unterkünfte oder Möbel – immer öfter setzen Verbraucher darauf, Produkte und Dienstleistungen für eine bestimmte Zeit zu mieten, statt sie zu kaufen. Treiber für die Entwicklung ist das Internet.

Stuttgart - Anfang des Jahres nutzten bereits mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland Carsharing – Tendenz steigend. Man ist nicht Eigentümer des Fahrzeugs, sondern teilt es sich mit anderen. Sich ein Auto teilen, die Wohnung verleihen oder auf das Wissen anderer zurückgreifen – der Trend zur so genannten Ökonomie des Teilens (Sharing Economy) verbreitet sich immer mehr. Vor allem Internet und Smartphones tragen wesentlich dazu bei. Auch viele Einzelhändler setzten mittlerweile auf Mietangebote – das reicht etwa von Media Markt über Saturn und Real bis zu Tchibo oder Otto. Der Versandhändler, der vor zwei Jahren mit seiner Start-up-Tochter Otto Now in den Markt eingestiegen ist, bietet von der Waschmaschine über Saugroboter bis zu Laufbändern und Kaffeemaschinen unterschiedlichste Mietprodukte an. Das Geschäft entwickle sich sehr gut, sagt eine Firmensprecherin. In diesem Jahr zählten Drohnen, gefolgt von Fernsehern und Smartphones zu den Rennern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: