Shantel zählt zu den Erfindern des Balkan-Beats. Foto: Veranstalter

Shantel ist am 9. Dezember im Club Cann in Stuttgart-Bad Cannstatt mit seinem Bucovina Club Orkestar zu Gast.

Seine Musik sei ein Schmelztiegel, in dem sich viele Einflüsse vermischten, auch slawische und jüdische, hat Shantel einmal in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ gesagt.

Sein Interesse und seine Offenheit für Musik aus Osteuropa kommen nicht von ungefähr: Seine Großmutter mütterlicherseits stammt aus der Bukowina, einer historischen Landschaft, deren nördliche Hälfte zur Ukraine gehört, die südliche zu Rumänien. Die Bukowina war früher Teil des historischen Fürstentums Moldau, das mit seiner multiethnischen Bevölkerung zur Habsburgermonarchie gehörte.

„Was ich aus Erzählungen meiner Großeltern aus Czernowitz und der Bukowina kannte – da war es völlig normal, dass verschiedene Nationalitäten und verschiedene Sprachen auf einem Haufen präsent waren, dass man das gehört, gefühlt und gespürt hat. Das hat prosperiert, das hat sich gegenseitig be­flügelt“, sagt Shantel, der als Stefan Hantel in Mannheim geboren wurde, im selben Interview mit der „FAZ“.

Sein Ansatz: Kulturen vermischen

Mit seinem kreativen Ansatz, Kulturen zu vermischen, ist Shantel weltweit das hörbare Gesicht eines anderen Deutschlands, ist er doch der Erste, der hier der Popkultur einen kosmopolitischen Sound einimpfte. Bei ihm ist Migration hör- und tanzbar. Musikalische Preziosen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer erscheinen in einem neuen, vielschichtigen Kontext. Damit wird auch die Kultur, aus der sie entstammen, intuitiv erfahrbar.

Seine Methode ist kulturelles Mixing und Sampling: Er reißt Dinge aus dem Zusammenhang und überführt sie in einen neuen. Clubkultur versteht er als Konzept, das sich permanent weiterentwickelt, und nicht als Museum, in dem das ewig Gleiche repetiert wird. So bewertet er den Techno-Club Berghain in Berlin, der als einer der bekanntesten der Welt gilt.

Pünktlich zum 50. Geburtstag

Shantel lebt in Frankfurt am Main. Und er gehört ganz offiziell zu jenen, die das Genre des Balkan-Beat erfunden haben. Am 9. Dezember ist er in Stuttgart im Club Cann mit seinem Bucovina Club Orkestar zu Gast. Unter dem Titel „Shantology – The Bucovina Club Years“ ist zudem pünktlich zu seinem 50. Geburtstag im März dieses Jahres das jüngste Album des Musikers und Musikproduzenten Shantel erschienen: der erste Teil der geplanten „Shantology“-Trilogie.

Die Alben werden voll mit unveröffentlichtem, neu aufgenommenem und bestens abgehangenem Material sein. Gedacht sind sie nicht als Rückschau, eher als rückblickende Vorausschau – wenn man so möchte.

Shantel & Bucovina Club Orkestar: 9. Dezember, 20 Uhr, Club Cann, Tickets 07 11 / 550 660 77

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: