Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann Foto: dpa

Die Landesregierung bekommt von der Grünen-Fraktion in der Debatte um sexuelle Vielfalt als Unterrichtsthema volle Rückendeckung. Grün-Rot strebt an, Schüler künftig stärker über unterschiedliche Formen des Zusammenlebens zu informieren.

Die Landesregierung bekommt von der Grünen-Fraktion in der Debatte um sexuelle Vielfalt als Unterrichtsthema volle Rückendeckung. Grün-Rot strebt an, Schüler künftig stärker über unterschiedliche Formen des Zusammenlebens zu informieren.

Stuttgart - In der Debatte um sexuelle Vielfalt als Unterrichtsthema hat die Grünen-Fraktion der Landesregierung volle Rückendeckung gegeben. Man unterstütze Grün-Rot „bei ihrem Bemühen um zeitgemäße, den Zielen der Landesverfassung entsprechenden Formulierungen im Bildungsplan, um Offenheit, Respekt und Akzeptanz sexueller Vielfalt zu fördern“, heißt es in einem einstimmigen Beschluss der Fraktion vom Dienstag. Fraktionschefin Edith Sitzmann sagte am Mittwoch: „Die Akzeptanz sexueller Vielfalt gehört mit zu den Grundprinzipien einer pluralen Gesellschaft.“

Die Landesregierung strebt an, dass Schüler künftig stärker über unterschiedliche Formen des Zusammenlebens informiert werden. „Die Reaktionen von CDU und FDP zeigen eindrücklich, wie wichtig der Regierungswechsel 2011 für die Entwicklung eines weltoffenen und toleranten Baden-Württemberg war und ist“, heißt es im Beschluss weiter. Die von Teilen der evangelischen und katholischen Kirchen vorgebrachten Argumente, die Jugendlichen würden dadurch in ihrer sexuellen Identität beeinflusst, seien nicht nachvollziehbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: