Melania Trump während ihrer ihrer Afrikareise, auf der das Interviwe geführt wurde. Foto: AP

In einem Interview fordert die US-First Lady Melania Trump von Opfern sexueller Gewalt Belege für die erhobene Anschuldigungen.

Washington - US-First Lady Melania Trump unterstützt die #MeToo-Bewegung, fordert von Opfern sexueller Gewalt aber Belege für erhobene Anschuldigungen. „Man braucht wirklich belastbare Beweise“, sagte Trump in einem am Mittwoch (Ortszeit) teils vorab veröffentlichten Interview mit dem Sender ABC News, das dieser während ihrer Afrikareise führte.

Die Frauen und Männer müssten gehört werden, sagte Trump. Aber: „Man kann nicht einfach sagen, „Ich wurde sexuell belästigt“ oder „Du hast mir das angetan“. Denn manchmal gehen die Medien zu weit, und wie sie manches darstellen, ist nicht korrekt.“. Das komplette Interview mit Melania Trump soll am Freitag ausgestrahlt werden.

Am Montag hatte US-Präsident Donald Trump Brett Kavanaugh bei dessen Vereidigung zum Richter am höchsten Gericht in Washington erneut verteidigt. Mehrere Frauen hatten Kavanaugh zuvor sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Auch den Präsidenten selbst beschuldigten mindestens 22 Frauen, sie sexuell belästigt zu haben oder übergriffig geworden zu sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: