Foto: dpa

In Europa kommt es offenbar zu massiven Problemen bei Zahlungsabwicklungen des Kreditkartenanbieters Visa. Möglicherweise sind weitere Institute betroffen.

London - Der Kreditkartenanbieter Visa hat Probleme bei der Zahlungsabwicklung eingeräumt. Es gebe eine „Service-Störung“, wegen der einige Transaktionen in Europa nicht ausgeführt werden könnten, teilte das Unternehmen am Freitag in einer Stellungnahme mit. „Wir untersuchen die Ursache und arbeiten daran, die Situation so schnell wie möglich zu lösen.“

Zuvor hatten britische Medien berichtet, dass Zahlungen nicht ausgeführt werden könnten. Kunden sollen Mitteilungen erhalten haben, dass weder Geld überwiesen noch empfangen werden könne. Bei Twitter habe es etliche Beschwerden gegeben. Laut einzelnen Berichten soll das Problem nicht nur Visa betreffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: