Sonne und Ausblicke satt genießen, überall stoppen, wo es einem gefällt, das geht in Lissabon am besten bei einer Radtour. Foto: Shutterstock/Andrey Yurlov

Portugals Hauptstadt Lissabon ist nicht gerade als Geheimtipp für radelnde Touristen gehandelt worden. Doch seitdem die Metropole am Tajo in ihr Radwegenetz investiert, kommen immer mehr Einheimische auf den Geschmack. Und auch Urlauber treten verstärkt gerne in die Pedale.   

Stuttgart - In unserer Serie "Bike and the City" strampeln wir mt Vergnügen durch Metropolen. Denn auf dem Fahrrad erlebt man diese ganz anders! Nicht als Tourist, sondern vielmehr als Einheimischer. Oft gibt es zahlreiche Radwege oder Touren extra für Biker. Im sechsten Teil genießen wir Lissabon vom Radsattel aus.

Fahrrad fahren in Lissabon? Aber sicher!

Vor ein paar Jahren war es fast noch undenkbar, Lissabon per Fahrrad zu entdecken. Fahrräder waren im Straßenbild kaum präsent und Radeln war nur etwas für Leute, die sich weder Auto noch Nahverkehr leisten konnten. Doch das hat sich geändert. Das in Europa zum urbanen Lebensstil gehörende Fahrrad ist nun auch für Lissabonner zu einem alltäglichen Fortbewegungsmittel geworden.

Das Radwegenetz in Lissabon

Das Radwegenetz in und um Lissabon wird ständig ausgebaut. Mit dem Fahrrad ist man in der quirrligen portugiesischen Metropole zudem schneller unterwegs und kommt auch in Gegenden abseits der üblichen Touristenpfade. Außerdem kann man sich auf dem Rad mehr als Teil der Stadt fühlen, fast schon wie zu Hause.

Schöne Radtouren und Strecken rund um Lissabon

Zugegeben, die engen und hügeligen Altstadtviertel wie die Alfama sind nicht gerade optimal für Fahrradtouren geeignet. In Zeiten von E-Bikes oder Pedelecs sind Hügel allerdings nicht mehr so schweißtreibend wie früher. Es gibt aber auch toll ausgebaute Radstrecken ohne große Steigungen.

Tipp 1: Von Lissabon Zentrum nach Belém

Die unserer Meinung nach schönste Radstrecke in Lissabon beginnt am Innenstadtbahnhof Cais do Sodré und führt am Tejo entlang in das Stadtviertel Belém. Hier befinden sich viele der bekannten Sehenswürdigkeiten wie das Weltkulturerbe Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymus-Kloster) oder das Wahrzeichen Lissabons, der Torre de Belém. Unterwegs kommt man an zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants vorbei, in denen überwiegend Einheimische den Blick auf den Fluss genießen. Die einfache Strecke ist rund sieben Kilometer lang. Die Tour ist auf der Karte unten mit einem dicken blauen Strich eingezeichnet.

Tipp 2: Von Lissabon Zentrum zum Strand von Caparica

Startpunkt dieser Tour ist ebenfalls der Innenstadtbahnhof Cais do Sodré und es geht ebenfalls Richtung Westen nach Belém. Kurz vor dem Ziel der Tour aus Tipp 1 gibt es eine Fähre über den Tejo. Von der Anlegestelle ist es dann nicht mehr weit zum bekannten, kilometerlangen und breiten Sandstrand von Caparica. Dieser Strand ist ein ideales Ziel für einen Tagesausflug per Rad, für alle, die neben der Stadt auch noch Strand und Atlantik genießen möchte. Die einfache Strecke ist rund zwölf Kilometer lang.


Weiterlesen in unserem Angebot:

Teil 1 der Serie: Paris mit dem Velo entdecken

Teil 2 der Serie: Wien mit dem Fahrrad neu entdecken

Teil 3 der Serie: Kopenhagen mit dem Fahrrad entdecken

Teil 4 der Serie: Köln mit dem Fahrrad entdecken

Teil 5 der Serie: Kiel mit dem Fahrrad entdecken