Frank Seidel präsentiert das wichtigste Gericht in seinem Laden: Salat. Foto: factum/Weise

Viel Grünzeug, aber auch warme Speisen – vor allem gesund soll das Essen in Seidels Salatbar sein. Der Laden in der Ludwigsburger Innenstadt bietet auch ungewöhnliche Spezialitäten an, vor denen sich manche Gäste anfangs vermutlich ekeln werden.

Ludwigsburg - Tomaten, Zwiebeln, Karotten, Äpfel, Birnen, alles was grün ist, alles was gesund ist – damit kennt Frank Seidel sich aus. 21 Jahre lang hat er in der Oberpaur-Passage in Ludwigsburg Obst und Gemüse verkauft, bis 2011, und dann ergriff er seine Chance. In direkter Nachbarschaft, an der Asperger Straße, stand ein Laden leer, und gemeinsam mit seiner Frau dachte sich Frank Seidel: „Man muss im Leben auch mal etwas wagen.“ Aus dem Wagnis wurde „Seidels Salatbar und mehr“, und der Mut hat sich offenbar gelohnt. Wer heute das kleine Restaurant mit Blick auf die Stadtkirche besucht, findet zwar einen Platz, aber kurz suchen muss man schon. „Es ist immer gut voll bei uns.“

Das Konzept ist einfach, aber bestechend: Frisch, lecker, regional – so sollen die Mahlzeiten sein. Die Zielgruppe: Menschen, die mittags etwas Gesundes essen und darauf nicht lange warten wollen – oder können, weil die Zeit knapp ist. Die Salatbar ist quasi der McDonald’s für die Gesundheitsbewussten, bestellt wird an der Theke, bezahlt wird sofort, und auch auf warme Mahlzeiten muss man selten länger als fünf Minuten warten. Die Auswahl allerdings ist vergleichsweise klein: Fleischkäse für 5,90 Euro, Maultaschen, auch vegetarische, 6,50 Euro, die Tagessuppe kostet 4,50 Euro, das Steak gibt es für 14,90, alles inklusive Beilagen.

Im Innern viel Grün, außen viel Flair

Die Priorität, sagt Frank Seidel, liegt allerdings auf anderen Produkten, nämlich, wen wundert es bei diesem Namen, auf Salat. 6,50 Euro kostet die große Schüssel, die sich die Gäste an der Theke ganz nach Gusto zusammenstellen und mit verschiedenen Dressings anreichern lassen können. „Meine Frau und ich raspeln und putzen alles selbst“, erzählt der Inhaber. Eingekauft wird beim Großmarkt. Für Schüler bis 18 Jahre wird eine kleine gemischte Salatschüssel für fünf Euro angeboten.

Das Wichtigste: Das Grünzeug ist nicht nur ökologisch korrekt und kalorienarm. Es schmeckt auch. 30 Plätze bieten die Seidels im Innern, das weitgehend in Grün gehalten ist. Draußen stehen 14 Tische mit weiteren 40 Plätzen, von denen aus man den Besuchern der Fußgängerzone beim Flanieren zuschauen kann. Mit Blick auf die Kirche und den Marktplatz, jede Menge Flair inklusive.

Salat – garniert mit Heuschrecken

Und dann hat Frank Seidel noch eine Spezialität im Programm, die zumindest in Ludwigsburg einzigartig sein dürfte: Insekten. Wer möchte, kann sich gegen einen geringen Aufpreis den Salat mit Grillen, Heuschrecken, Mehlwürmern und Buffalowürmern garnieren lassen. „Die Idee dazu hatte meine Tochter, und eigentlich war das anfangs nur ein Spaß“, erzählt er. Nur probeweise habe er die Insekten vier Wochen auf die Theke gestellt, aber dann seien seine Mitarbeiter von der riesigen Nachfrage komplett überrascht worden. Ein Jahr ist das nun her. „Und jetzt kann ich es gar nicht mehr lassen, die Leute wollen das.“

Inzwischen gebe es richtige Insektenfans, und darunter seien einige, die sich ansonsten rein vegetarisch ernähren. „Wenn man sich damit beschäftigt, lernt man schnell, dass das eine sehr ökologische Art der Ernährung ist“, erzählt Frank Seidel. Zudem seien Insekten eine hervorragende Proteinquelle. Leicht nussig und leicht salzig schmecken die Mehlwürmer, und der anfängliche Ekel verschwindet bei den allermeisten bereits beim zweiten Bissen.

„Es gibt sogar ein Kind, das immer vor der Theke steht und einen Salat mit drei Heuschrecken bestellt“, erzählt Frank Seidel und lacht. Ihn habe der Erfolg der Insekten-Toppings selbst gewundert, ebenso wie die Offenheit seiner Kunden. „Probieren wollen das eigentlich fast alle mal.“

Konzept –
An dieser Stelle werden in loser Folge ausgewählte Gaststätten in Ludwigsburg vorgestellt, die Mittagstische anbieten oder zumindest günstige Gerichte auf der Karte haben. Wir beschränken uns dabei auf Lokale, die wir selbst gut kennen und häufig besucht haben.

Salatbar
– „Seidels Salatbar und mehr“ ist an der Asperger Straße 4 in der Ludwigsburger Innenstadt. Öffnungszeiten: montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr, sonntags geschlossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: