Daniel Zewdu-Desta steht mittags im Imbisswagen der HdM. Foto: Wiebke Wetschera

In einer Serie stellen wir verschiedene Jobs an der Uni vor: Heute: der Imbissmitarbeiter an der HdM in Stuttgart-Vaihingen ist bei den Studenten nicht nur wegen der Pommes beliebt, sondern vor allem, weil er mit jedem seiner Kunden spricht.

Vaihingen - Es ist Mittagspause in der Hochschule der Medien (HdM). Einige Studenten strömen in die Cafeteria S-Bar. Wer keine Lust auf Nudeln oder Reis hat, der findet draußen im Hof die gegrillte Alternative. Seit vier Jahren steht dort der Imbiss mit dem Namen „Studentenfutter“, in dem Daniel Zewdu-Desta für die Studierenden und Mitarbeiter der Hochschule Essen zubereitet. „Bei mir gibt es Pommes, Steaks, Würstchen, und alles, was man grillen kann“, sagt Zewdu-Desta.

Der 45-Jährige arbeitet schon seit 2003 in der Cafeteria an der HdM. Seit es den Imbiss gibt, steht er dort Mittagspause für Mittagspause. Der gebürtige Äthiopier kommt eigentlich mit jedem ins Gespräch, der bei ihm etwas bestellt. „Ich versuche immer, mich mit allen zu unterhalten, während sie warten“, sagt er. „Das ist viel besser, als wenn wir uns dann anschweigen.“ Bevorzugte Themen für den Plausch in der Mittagspause hat Zewdu-Desta auch: lustige Erlebnisse, Videos, die er zuletzt gesehen hat, wie es dem Gegenüber geht, oder alle möglichen anderen Dinge. Bevorzugte Gesprächspartner sind die Studenten. „Mit denen kann man ganz locker reden“, sagt er. „Aber es gibt auch viele Mitarbeiter, die ich sehr gerne mag.“

Studenten mag er am liebsten

Von Montag bis Freitag von 6 bis 14.30 Uhr arbeitet Zewdu-Desta in der HdM. In der Mittagspause von 13.15 bis 14.15 Uhr herrscht bei seinem Imbiss Hochbetrieb. „Wenn viel los ist, dann ist es anstrengend. Aber dann geht auch die Zeit schnell um, und alles ist wunderbar“, sagt Zewdu-Desta. Dass der Imbissmann gerne mit seinen Kunden plauscht, hat sich mittlerweile herumgesprochen. „Viele sagen mir, dass sie wegen der leckeren Pommes zu mir kommen“, sagt Zewdu-Desta. „Aber viele kommen auch einfach zu mir, weil sie sich gerne mit mir unterhalten.“ Dass der Imbissverkäufer bei den Studierenden so beliebt sein soll, kann er meist gar nicht glauben. Doch vor allem der Kontakt mit ihnen bringt Zewdu-Desta so viel Freude an seinem Job: „Meine Aufgabe ist es auch, ein bisschen Spaß zu machen“, sagt er.

Auch bei den Partys der Hochschule ist Zewdu-Desta gerne dabei. Bei Veranstaltungen wie dem Kükengrillen, bei dem die Erstsemester gemeinsam feiern, helfen die Mitarbeiter der Cafeteria mit. „Sonst bin ich aber auch so gerne dabei, wenn ich kann“, sagt Zewdu-Desta. Vor etwa sechs Jahren habe es in der S-Bar sogar eigene Partys gegeben. Bis drei Uhr nachts wurde dann in der Cafeteria gefeiert. Eine Zeit, an die sich Zewdu-Desta gerne zurückerinnert. „Das war jedes Mal ein Erlebnis.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: