Klasse Auftritt mit den MHP Riesen Ludwigsburg: Jacob Patrick, der 17 Punkte erzielte. Foto: Baumann

Die MHP Riesen Ludwigsburg bauen mit einem 96:60 gegen die Niners Chemnitz ihre Serie und die Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga aus. Der Jüngste macht dabei sein bestes Spiel.

Ludwigsburg - Die Erfolgsserie der MHP Riesen Ludwigsburg geht scheinbar unaufhaltsam weiter: Gegen die Niners Chemnitz gewann die Mannschaft von Trainer John Patrick mit 96:60 (61:36) und feierte damit ihren 18. Sieg hintereinander. Durch die 81:89-Heimniederlage von Alba Berlin gegen die EWS Baskets Oldenburg bauten die Riesen ihre Tabellenführung aus. Sie weisen nun 40:2 Punkte auf, Verfolger Alba kommt auf 34:6 Zähler, dahinter folgt der FC Bayern München (34:8 Punkte).

Langer Tag für Patrick

Eine ganz starke Partie lieferte bei den Riesen Trainer-Sohn Jacob Patrick ab: Der 17-Jährige kam auf 17 Punkte, erfolgreicher zielten im Dress der Ludwigsburger nur Jaleen Smith und Yorman Polas Bartolo (beide 20 Punkte). Der Mann des Spiels war dennoch Jacob Patrick. „Wenn ich offene Würfe bekomme, dann werfe. Das ist mein Spiel“, sagte der junge Mann, der noch zur Schule geht und deshalb sagte: „Das war heute ein langer Tag.“

Zwei Derbys auswärts

Für die Riesen geht nun mit zwei württembergischen Derbys in fremden Hallen weiter: Erst geht es an diesem Sonntag (15 Uhr) zu den Hakro Merlins Crailsheim (32:12 Punkte), am 20. März (18 Uhr) folgt die Partie bei ratiopharm Ulm (28:16 Punkte). Die Frage wird lauten: Wer kann diese Riesen stoppen?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: