Andy Holzer sitzt im Advanced Base Camp auf 6400 Meter in seinem Igluzelt. Foto: Klemens Bichler

Andy Holzer ist der einzige blinde Profi-Bergsteiger Europas. Im Mai will er auf dem Gipfel des Mount Everest stehen. Wir begleiten ihn mit einer Serie bei seiner Vorbereitung und beim Weg hinauf in eisige Höhen.

Mount Everest - 28. April 2017 – 26. Tag der Expedition des „Blind Climber“ Andy Holzer und seines Teams auf den Mount Everest.

Der nächste Etappen-Aufstieg

Die Verbindung vom Dach der Welt in die österreichische Heimat ist für Andy Holzer weiterhin schwierig. „Mit aktuellen Infos von unserem Team ist es momentan weiterhin leider sehr schwierig“, schreibt Sabine Holzer im täglichen Blog. „Andy versuchte mich heute anzurufen, aber die Verbindung war nach ein paar Sätzen schon wieder unterbrochen. Mir bleibt nur die Hoffnung, dass ich morgen bessere Infos von unseren drei Männern bekomme.“

Die höchsten Gipfel wie die Achttausender Mount Everest, K2 oder Annapurna zu besteigen ist extrem gefährlich, aber es gibt klettertechnisch weit schwierigere Routen. Wir stellen einige der schwersten Kletterrouten vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: