Semf auf der Messe Stuttgart Für Anwohner ist eine Beschwerdehotline geschaltet

Von Denise Kupka 

Angefangen hat das Festival mit rund 2000 Gästen; inzwischen werden dort rund  18 000 Menschen erwartet. Foto: Archiv 7aktuell.de/Daniel Jueptner
Angefangen hat das Festival mit rund 2000 Gästen; inzwischen werden dort rund 18 000 Menschen erwartet. Foto: Archiv 7aktuell.de/Daniel Jueptner

Am 16. Dezember treffen sich Freunde elektronischer Musik auf dem Stuttgart Electronic Music Festival, kurz Semf. Was Anwohner rund um das Gelände der Messe Stuttgart tun können, wenn sie sich von der Musik gestört fühlen, erklären wir hier.

Filder - Am Samstag, 16. Dezember, gibt es etwas auf die Ohren: Das Stuttgart Electronic Music Festival, kurz Semf, auf dem Messegelände dürfte wieder viele Freunde der elektronischen Musik anlocken. Beim Semf, das es seit elf Jahren gibt, handelt es sich um das größte Festival seiner Art im süddeutschen Raum. Mit dabei sind 25 verschiedene DJs der Elektronik-Szene, darunter Größen wie Sven Väth oder Lexy & K-Paul. Etwa 18 000 Besucher werden auf dem Festival erwartet.

Dass es bei einer solchen Großveranstaltungnicht gerade ruhig zugeht, ist dem Organisatorenteam der Messe Stuttgart klar. Ein unabhängiger Gutachter wird deshalb den Lärmpegel direkt an der Halle messen. Außerdem wird der Lärm am Ortsrand von Plieningen zu festen Zeiten gemessen: nämlich um 0 Uhr, um 2 Uhr und um 4 Uhr nachts.

Für Anwohner, die sich gestört fühlen, ist eine Beschwerdehotline geschaltet. „Die Beschwerdehotline wird freigeschaltet, sobald die Veranstaltung gestartet ist“, erklärt der Messe-Sprecher Markus Vogt. „Bei Beschwerden fährt das Messteam, das wir zusammen mit dem Ordnungsamt der Stadt Leinfelden Echterdingen organisieren, vor Ort und schaut, ob es tatsächlich zu laut ist.“ Gemessen wird mit einem speziellen Gerät. „Auch werden wir die umliegenden Wohngebiete wie Echterdingen oder Bernhausen natürlich im Blick haben“, ergänzt Vogt.

40 Dezibel sind die Grenze in Wohngebieten

Beim Semf 2016 gingen zwei Anrufe bei der Hotline, die es seit drei Jahren gibt, ein. Durch den direkten Draht zur Tontechnik ist es laut Vogt kein Problem, die Lautstärke sofort zu regulieren. „Durch die Lärmschutzverordnung haben wir festgeschriebene Werte, die immer wieder neu überprüft werden“, sagt er. So würde durch regelmäßiges Messen an festgelegten Punkten in Wohngebieten geschaut, ob diese Werte eingehalten werden. In einem reinen Wohngebiet darf der Lärm von 22 bis 6 Uhr nicht mehr als 40 Dezibel betragen.

Das Semf ist in den vergangenen elf Jahren gewachsen. Am Anfang kamen etwa 2000 Gäste zum Feiern zusammen. Die erste Veranstaltung war 2006 im Rocker 33 in Stuttgart-Mitte. Seit 2011 ist das Festival nun an der Messe Stuttgart. Los geht es am Samstag, 16. Dezember, 20 Uhr. Das Ende ist für Sonntag, 8 Uhr, vorgesehen.

Die Beschwerdehotline für das Semf lautet 0711/18560-2990. Weitere Infos zum Festival findet man unter www.semf.de.

Lesen Sie jetzt