In Birkach sind Würste (Symbolbild) gefunden worden. Die Polizei untersucht sie. Foto: dpa/Paul Zinken

Immer wieder werden Leckerli mit Scherben oder Klingen ausgelegt, um Tiere absichtlich zu verletzten. Mehrere Wurstpackungen wurden nun in Stuttgart-Birkach gefunden.

Birkach - Einen ungewöhnlichen Fund haben Polizeibeamte am Mittwochvormittag in Birkach gemacht. Mehrere Packungen Lyoner-Wurst haben sie an der Welfenstraße und auf der Wiese eines angrenzenden Parkes gefunden. Bisher ist laut Sven Burkhardt, einem Polizeisprecher, unklar, wer die Fleischwurst dort ausgelegt hat, ob es sich dabei möglicherweise um Köder für Füchse gehandelt habe, oder ob die Wurst sogar vergiftet war. Das Problem: Immer wieder werden Leckerli mit Scherben oder Klingen ausgelegt, um Tiere absichtlich zu verletzten.

Ein Hund hat davon gefressen

In Birkach ist das aber wohl nicht so. Denn: Auf den ersten Blick habe das Lebensmittel keine Nägel, Scherben oder andere spitzen Gegenstände enthalten, die für Hunde oder andere Tiere beim Fressen gefährlich werden können, erklärt der Sprecher. „Der Hund eines Passanten hat auch von der Wurst gefressen“, sagt er. Das Tier habe bisher keine Symptome gezeigt. Die Beamten haben die Packungen dennoch eingesammelt, damit sie von der zuständigen Polizeidienststelle untersucht werden können.