Im Odenwald ist ein Wolf gesichtet worden. Foto: Oppermann-Fotografie/Nabu

150 Jahre nach seiner Ausrottung ist der Wolf nach Südhessen zurückgekehrt. Vermutlich hält sich der Vierbeiner schon länger in dem Mittelgebirge nahe Baden-Württemberg auf.

Wald-Michelbach/Wetzlar - Im Odenwald nahe Baden-Württemberg ist ein Wolf gesichtet worden. Das Tier lief am Sonntag in der Nähe von Wald-Michelbach einem Fotografen vor die Linse, wie der Naturschutzbund Hessen (Nabu) am Donnerstag in Wetzlar mitteilte. Das Umweltministerium in Wiesbaden hält das Foto nach eigenen Angaben für echt. Es zeigt ein Tier, das aufgerichtet zwischen den Bäumen steht.

Auch die Hessische Wolfsbeauftragte, Susanne Jokisch, bestätigte die Entdeckung. „Das Tier auf dem Foto ist ein Wolf und der Standort ist auch bestätigt“, sagte Jokisch der Deutschen Presse-Agentur. Nach ihren Angaben ist es der neunte Nachweis eines Wolfes in Hessen seit dem Jahr 2011. Ob das Tier neu eingewandert oder bereits bekannt ist, ist unklar. Dies könne durch einen DNA-Test herausgefunden werden.

Die Naturschützer gehen jedoch davon aus, dass sich der Wolf schon längere Zeit in der Region aufhält. Der Artenschutzbeauftragte des Nabu Wald-Michelbach, Wolfgang Wenner, will das Tier am gleichen Ort schon am 20. August beobachtet haben - ihm gelang es aber nicht, ein Foto zu machen. Es handelt sich laut Nabu um den ersten Wolf im Odenwald seit rund 150 Jahre.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: