Erst am 10. Oktober hatte ein Terroranschlag in Ankara mindestens 95 Menschen das Leben gekostet. Foto: dpa

Im Zentrum von Ankara waren während der Feiern zum neuen Jahr offenbar Selbstmordanschläge geplant. Es seien mit Sprengstoff bestückte Westen beschlagnahmt worden, teilte die türkische Polizei mit.

Ankara - Die türkische Polizei hat zwei mutmaßliche Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat festgenommen, die im Zentrum von Ankara bei den Feiern zum neuen Jahr Selbstmordanschläge geplant haben sollen.

Die beiden Verdächtigen, beide Türken, seien bei einer Razzia in einem Haus in Ankara in Gewahrsam genommen worden, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Es seien mit Sprengstoff bestückte Westen beschlagnahmt worden.

Die Angreifer hätten geplant, diese an zwei Orten während der Feierlichkeiten zur Detonation zu bringen, hieß es. Es wurde nicht mitgeteilt, ob es sich bei den Festgenommenen um Männer oder Frauen handelte.

Erst am Dienstag Festnahmen in Belgien

Am Vortag hatten die belgischen Behörden nach einer Reihe von Hausdurchsuchungen und Festnahmen zwei Terrorverdächtige verhaftet. Es habe Pläne für Anschläge an mehreren Orten in der Hauptstadt Brüssel in der Silvesternacht gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft am Morgen weiter mit. Vier weitere Festgenommene seien mittlerweile wieder in Freiheit.

Die Durchsuchungen und Festnahmen seien bereits am Sonntag und Montag in Brüssel, der Region Flämisch-Brabant um die belgische Hauptstadt und in der Region Lüttich im Osten des Landes erfolgt, so die Staatsanwaltschaft. Bei den Hausdurchsuchungen wurde demnach Propagandamaterial der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Militärkleidung sowie Material zur Datenverarbeitung sichergestellt.

Waffen oder Sprengstoff seien nicht gefunden worden. Einen Zusammenhang zu den tödlichen Pariser Terroranschlägen vom November gebe es nicht.

Die Zeitungen der belgischen Gruppe Mediahuis berichteten am Dienstag auch von „konkreten Drohungen“ gegen das Generalkommissariat der Polizei in der Innenstadt von Brüssel. Es liegt in der Nähe des historischen Marktplatzes Grand Place, einer der touristischen Hauptattraktionen der belgischen Hauptstadt. Die Warnstufe für die Brüsseler Polizeidienststellen sei angehoben worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: