Die Polizei ist am Montagabend in Ludwigsburg im Einsatz gewesen. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

In Ludwigsburg ist es am Montagabend zu einem Einsatz von Spezialkräften der Polizei gekommen. Ein Mann hatte in einer Wohnung randaliert.

Ludwigsburg - Unter dem Eindruck einer bevorstehenden Trennung kam es am Montagabend in einer Wohnung in der Ludwigsburger Weststadt zum Streit zwischen einem 31-jährigen Mann und dessen 22-jähriger Freundin. Dies teilte die Ludwigsburger Polizei am Dienstagmorgen mit. Nachdem der 31-Jährige zu randalieren begonnen und Suizidgedanken geäußert habe, habe die junge Frau die Wohnung verlassen und die Polizei alarmiert.

Dabei erhielten die Einsatzkräfte auch den Hinweis, dass der Randalierer im Besitz von Waffen oder gefährlichen Gegenständen sein könnte. Gegen 21.25 Uhr wurde die Wohnung daher mit Unterstützung eines Einsatzkommandos betreten. Der 31-Jährige ließ sich ohne Widerstand festnehmen und im Anschluss in eine psychiatrische Einrichtung bringen.

In seiner Wohnung stellten die Beamten neben mehreren Messern, Macheten und Schwertern auch Schreckschuss- und Softairwaffen sowie eine Armbrust sicher. Die polizeilichen Ermittlungen zu möglichen waffenrechtlichen Verstößen dauern an.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit Hilfsangeboten findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: