Sebastian Kienle beim Hawaii Ironman Triathlon. Beim jüngsten Ironman in Estland hat der 36-Jährige knapp den Sieg verpasst. (Archivfoto) Foto: dpa/David Pintens

Ex-Weltmeister Sebastian Kienle aus Mühlacker hat beim Ironman70.3 in Tallinn den Sieg verpasst. Er war eine Minute und 45 Sekunden langsamer als der Gewinner aus Dänemark.

Tallinn - Sebastian Kienle aus Mühlacker hat beim Ironman70.3 in Tallinn den Sieg verpasst. In einem wegen der Coronavirus-Pandemie nur wenigen Triathlon-Wettkämpfe in diesem Jahr belegte der Ironman-Weltmeister von 2014 den zweiten Platz.

Lesen Sie hier: Die Herausforderungen für Triathlet Sebastian Kienle

Kienle benötigte am Samstag für die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen 3:41:54 Stunden. Der 36-Jährige war 1:45 Minuten langsamer als Gewinner Daniel Bakkegard aus Dänemark. Dritter wurde Andreas Dreitz (31) aus Lichtenfels.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: