Foto: Landratsamt

Ostern hält Einzug im Kreis Böblingen. Im überdimensionalen Vogelnest an der A81 bei Ehningen liegen schon die ersten quietschbunten Eier.

Ehningen - Es ist unübersehbar: Ostern naht. Passend dazu hat der Künstler Matthias Schweikle sein überdimensionales Vogelnest, das Teil der Kunstroute Sculptoura ist und bei Ehningen neben der A 81 in die Höhe ragt, mit drei quietschbunten Eiern ausgestattet. Eines macht den Eindruck, als wolle gerade etwas schlüpfen. „Mit dem aufgebrochenen Ei möchte ich darstellen, dass sich auf der Sculptoura immer wieder etwas Neues tut“, sagte der Künstler aus Pfalzgrafenweiler.

Denn das ist das Konzept der Kunstroute, die sich auf 40 Kilometern zwischen Waldenbuch und Weil der Stadt einmal quer durch den Kreis Böblingen zieht: Durch einen steten Wechsel der gezeigten Kunstwerke soll die Sculptoura lebendig bleiben. Kürzlich bei Grafenau aufgestellt wurde beispielsweise eine monumentale Plastik des Rottweiler Künstlers Erich Hauser mit dem Titel „13/93“ , auch die Stahl-Skulptur von Werner Pokorny mit dem Titel „Turm VII“ bereichert seit Anfang März die Kunstroute. Bis Ende April sollen die Ostereier im Vogelnest bei Ehningen verbleiben, danach wird es wieder in seine ursprüngliche Form zurückverwandelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: