Der Unfall ereignete sich in Winnenden. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag in Winnenden ereignet hat. Grund war wohl ein Rotlichtverstoß.

Winnenden - Bei einem schweren Unfall in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) sind am Montagnachmittag drei Personen verletzt worden und es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war ein 86-jähriger Renault-Fahrer gegen 15.30 Uhr von der B14 kommend in Richtung Waiblinger Straße unterwegs. Dabei missachtete er offenbar eine Ampel, die für ihn Rot zeigte, und stieß mit dem BMW eines 57-Jährigen zusammen, der die Kreuzung von der Friedrich-List-Straße in Richtung Schelmenholz befuhr.

Der Aufprall war so heftig, dass sich der BMW überschlug und auf der Straße wieder zum Stehen kam. Die beiden Autofahrer sowie eine Mitfahrerin im Renault wurden verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Unfallautos blockierten die Kreuzung und mussten abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: