Ein Mensch starb bei diesem tragischen Bus-Unfall in der Schweiz. Foto: Keystone

Ein Reisebus aus Deutschland mit rund 25 Passagieren ist am Sonntag in der Schweiz verunglückt. Einige Menschen wurden verletzt. Der Unfallort liegt etwa 20 Kilometer vom Lago Maggiore entfernt.

Sigirino - Bei einem schweren Unglück mit einem Reisebus aus der Region Köln sind am Sonntag in der Schweiz 13 Menschen verletzt worden, davon drei schwer. Das sagte ein Sprecher der Kantonspolizei. Alle seien inzwischen geborgen und in Krankenhäuser gebracht worden. An Bord des Busses waren nach seinen Angaben 25 Menschen. Er korrigierte erste Schätzungen, dass 40 Passagiere an Bord waren. Der Busfahrer sei unter den Verletzten.

Die Zeitung „Corriere del Ticino“ zeigte mehrere Fotos mit zahlreichen Einsatzwagen und einem weißen Reisebus, der im Bereich der Fahrerkabine schwer beschädigt war.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei rammte der Bus offenbar einen Pfosten. Auf den Fotos ist neben dem Bus der Pfosten einer Anlage mit Verkehrsschildern zu sehen, die sich über die Fahrbahnen spannt. Der Unfall ereignete sich aus zunächst ungeklärter Ursache auf der Autobahn 2 Richtung Süden bei Sigirino, unweit des Sees Lago Maggiore. Die Autobahn wurde gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: