Die Polizei musste zu einer Unterkunft in Schwaikheim ausrücken (Symbolbild). Foto: dpa

Zwei Männer trinken miteinander – plötzlich versucht der Ältere, den Jüngeren zu strangulieren. Der kann sich befreien, will die Polizei rufen. Da greift sein Kontrahent zum Messer und verletzt sich selbst.

Schwaikheim - Im Asylbewerberheim in der Schönbühlstraße in Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) hat es am Montagabend einen Vorfall gegeben, bei dem sich ein 38-jähriger Pakistaner selbst Verletzungen zugefügt hat. Der Mann hatte in seinem Zimmer mit einem 27-jährigen Landsmann Alkohol getrunken – gegen 20.30 Uhr soll er laut der Polizei plötzlich versucht haben, den Jüngeren mit dem Kabel eines Heizlüfters zu strangulieren.

Polizeisprecher: Täter möglicherweise psychisch krank

Dieser konnte den Angreifer zurückstoßen und wollte die Polizei rufen. Währenddessen fügte sich der 38-Jährige schwere Verletzungen mit einem Messer zu. Als der 27-Jährige seinen verletzten Kontrahenten fand, alarmierte er den Rettungsdienst. Der Ältere kam ins Krankenhaus, die Kriminalpolizei will jetzt ermitteln, wie es zu der Auseinandersetzung kommen konnte. Laut einem Sprecher ist nicht ausgeschlossen, dass der 38-Jährige psychisch krank sei.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: