Ein Muster der Äffle & Pferdle-Ampel ist bis zum 8. Januar in der Sparkasse in Ulm zu sehen. Foto: Winter

Äffle & Pferdle haben immer noch mehr Unterstützer. Wie unsere Zeitung am Freitag erfahren hat, will sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) auf Bundesebene für eine großzügigere Regelung bei Ampelsymbolen einsetzen.

Stuttgart - Nach dem grünen Licht für eine Fußgängerampel mit Äffle & Pferdle im Petitionsausschuss des Landtages ergreift nun auch Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) Partei für die Schwabenstars und deren Fans. Wie am Freitag unsere Zeitung erfahren hat, will das Verkehrsministerium von Baden-Württemberg das Thema 2019 in der Konferenz der Verkehrsminister aller Bundesländer einbringen. Ziel ist es, einen gemeinsamen Antrag bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorzulegen.

Muster der Ampel ist in Ulm zu sehen

Das grün-schwarz regierte Land, in dem Äffle und Pferdle seit Jahrzehnten wirken, setzt sich nach der klare Aussage aus dem Verkehrsministerium nun also für eine großzügigere Regelung bei alternativer Ampelsymbolen ein. Ein Beschluss darüber muss jedoch auf Bundesebene erfolgen. Die Stadt Stuttgart hat aufgrund von ungeklärten Haftungsfragen dem Wunsch des Fanclubs der Zeichentrickhelden bisher eine Absage erteilt.

Der Fanclub bat, wie dessen Vorsitzender Klaus Winter mitteilte, nun Gerold Noerrenberg, den OB von Neu-Ulm, darum, eine Äffle & Pferdle-Ampel in Neu-Ulm, also auf Bayernseite, zu installieren. Bei einer Ausstellung in der Sparkasse in Ulm ist ein Muster der Ampel noch bis zum 8. Januar zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: