Simon Licht (Mitte), der einen fiesen Industriebäcker spielt, bei den Dreharbeiten für den Kinofilm "Laible und Frisch“ in der Stuttgarter Spielbank. Foto: SWR / Schwabenlandfilm GmbH / Sabine Hackenberg.

Die Schwabensaga „Laible und Frisch“ kommt ins Kino: Dafür hat das Team frühmorgens in der Stuttgarter Spielbank gedreht. Bis Ende Juni stehen mit TV-Star Simon Licht auch schwäbische Publikumslieblinge wie Walter Schultheiß, Trudel Wulle und Monika Hirschle vor der Kamera.

Stuttgart - Da will einer den dicken Maxe machen, schmeißt in der Stuttgarter Spielbank mit der Kohle nur so um sich. Für den schwäbischen Kinofilm „Laible und Frisch – Do goht dr Doig“ ist das Filmteam von Produzent Frieder Scheiffele jetzt auch in der Hauptstadt angekommen, also im Kasino der Landeshauptstadt, um genau zu sein.

Simon Licht spielt den Industriebäcker Manfred Frisch, der im SI-Centrum feiert, seinen langjährigen Konkurrenten, den Kleinbäcker Walter Laible alias Winfried Wagner, endgültig besiegt zu haben.

Im Dezember soll Premiere sein

Für den Höhenflug des fiesen Großbäckers mussten alle sehr früh aufstehen. Morgens um 5 Uhr begannen die Dreharbeiten mit etlichen Komparsen, damit bis zum Nachmittag, wenn die richtigen Spielbank-Besucher anrücken, alles fertig ist. Ein weiterer Drehort für die Schwabensaga in Spielfilmlänge ist die Wilhelma. „Wir sind gut im Plan“, schagt Scheiffele. Bis Ende Juni soll alles im Kasten sein, damit Premiere des mit Crowdfunding und mit dem SWR finanzierten Kinofilms im Dezember bei der Filmschau in Stuttgart sein kann. Im Fotostudio wurden die Protagonisten fürs Kinoplakat beim Mehlwerfen in Szene gesetzt.

Die 91-jährige Trudel Wulle hat eine große Rolle

TV-Serie, Theaterstück, Hörspiel – alles gab’s von „Laible und Frisch“. Nun geht’s auf die große Leinwand. Nicht überraschend sein dürfte, dass Frisch sich in der Spielbank zu früh gefreut hat. Es kommt für ihn noch hart – in Gestalt seines Vaters, dargestellt von Elert Bode, 83, dem früheren Intendanten der Stuttgarter Schauspielbühnen. Vor der Kamera stehen außerdem Monika Hirschle, Walter Schultheis und Trudel Wulle, die in der Serie kleine Rollen hatten und sie so gut spielten, dass Autor Sebastian Feld ihre Charaktere erheblich ausgebaut hat. Gedreht wird zudem in Bad Urach sowie in der Stadthalle Reutlingen und im Achalm-Hotel. Um der 91-jährige Trudel Wulle, auf die sich das Team besonders freut, die Arbeit so gut es geht zu erleichtern, stellt TV-Star Simon Licht ihr sein Wohnmobil am Set zur Verfügung. In Wahrheit ist er nämlich ganz nett. Die Dreharbeiten machen Licht einen Riesenspaß, „weil wir Manfred Frisch ganz neu mit Höhen und Tiefen erleben werden“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: