Gefährliche Glut: In Schwäbisch Gmünd hat offenbar noch heiße Grillkohle einen Komposthaufen entfacht (Symbolbild). Foto: dpa

In Schwäbisch Gmünd hat vermutlich noch heiße Grillkohle einen Komposthaufen in Brand gesetzt. Zwei Anwohner entdeckten das Feuer und versuchten, es zu löschen.

Schwäbisch Gmünd - Im Kompost entsorgte Grillkohle hat in Schwäbisch Gmünd vermutlich einen Brand mit zwei Verletzen ausgelöst.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten zwei Anwohner im Alter von 46 und 16 Jahren das Feuer im Komposthaufen des Nachbarn am Sonntagabend entdeckt. Beim Versuch, die Flammen zu löschen, zogen sie sich eine Rauchgasvergiftung zu.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei entstand das Feuer vermutlich durch dort nach einem Grillfest im Kompost entsorgte und nicht komplett erloschene Holzkohle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: