Foto: JacZia / shutterstock.com

Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie Schuhabrieb entfernen und tiefere Kratzer zumindest abdunkeln können.

Im Alltag merken wir meist gar nicht, wie oft wir mit den Schuhen an die Türverkleidung unseres Autos stoßen. Mit der Zeit häuft sich jedoch der Schuhabrieb und tritt irgendwann deutlich hervor. Die Schuhstreifen sind nicht nur Autoliebhabern ein Dorn im Auge, sondern können auch beim Autoverkauf den Preis drücken. So entfernen Sie die Fußspuren.

Für die Reinigung der Türverkleidung brauchen Sie folgende Materialien:
 

  • Mikrofasertuch oder Mikrofaserschwamm: für leichte bis mittlere Verschmutzungen geeignet
  • Autoschwamm, Schmutzradierer oder Reinigungspinsel: für mittlere bis hartnäckige Verschmutzungen
  • Kunststoffreiniger
  • Kunststoffpflege

Anleitung: So entfernen Sie den Schuhabrieb
 

  • Sprühen Sie den Kunststoffreiniger entweder auf das Reinigungsutensil Ihrer Wahl oder auf den Kunststoff selbst. Je nach Alter und Empfindlichkeit des Kunststoffes sollten Sie den Druck beim Putzen anpassen. Ältere Kunststoffe vertragen etwas mehr Druck, bei neuen Autos sollten Sie hingegen zunächst sachte reiben und bei Bedarf den Druck erhöhen.
  • Trocknen Sie die Stellen nach dem Reinigen ab und überprüfen Sie die Wirksamkeit. Konnten Sie die Schuhstriemen nicht entfernen, handelt es sich vermutlich um tiefere Kratzer, die sich nicht einfach wegpolieren lassen.
  • Sie können versuchen, die Kratzer für 2 bis 5 Sekunden mit einem Föhn zu erhitzen. Durch die Hitze schmilzt der Kunststoff an der Oberfläche leicht an und nimmt seine ursprüngliche Farbe an. Dabei sollten Sie jedoch sehr vorsichtig vorgehen. Testen Sie die Methode am besten an einer unauffälligen Stelle, bevor Sie den kompletten Kunststoff behandeln.
  • Dieser Herr nimmt statt eines Föhns ein Streichholz, um den Schuhabrieb an der Türverkleidung zu entfernen:

  • Im Anschluss tragen Sie die Kunststoffpflege auf, um der Türverkleidung neuen Glanz zu verleihen und verbliebene Kratzer abzudunkeln.

Lesen Sie auch unsere anderen Artikel zum Thema „Auto putzen“:
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: