Schulweg kreuzt: Auch in der Hedelfinger Straße soll Tempo 30 gelten Foto: Mathias Kuhn

Die Eltern der Wilhelmsschüler fordern eine Geschwindigkeitsbegrenzung am Wangener Marktplatz. Die Chancen stehen gut: Mit Inbetriebnahme der Hauptradroute will die Stadt Tempo 30 zwischen Marktplatz und Autohof einführen.

Wangen - Die Schülerinnen und Schüler der Wilhelmsschule Wangen müssen auf ihrem Schulweg am Wangener Marktplatz die viel befahrene Hedelfinger Straße überwinden. „Die meisten Schülerinnen und Schüler meiden die schmuddelige und triste Unterführung. Sie bevorzugen den Fußgängerüberweg“, sagt Bezirksvorsteherin Beate Dietrich. Trotz der Ampelanlage komme es dabei immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Autofahrer zu schnell

Nach Ansicht der Eltern werde dort von einigen Autofahrern rücksichtslos gerast. Denn während es in Fahrtrichtung Wangener Marktplatz direkt vor der Wilhelmsschule ein Tempolimit gäbe, gelte auf der gegenüberliegenden Seite der Hedelfinger Straße nur die normale innerörtliche Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 Kilometer in der Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit würden einige Autofahrer ausnutzen. Nachdem sie einige Zeit vor der Lichtsignalanlage an der Wasenstraße warten mussten, beschleunigen viele von ihnen über die Kreuzung hinweg und kreuzen mit Tempo den Schulweg der Kinder. Noch kurioser verhält es sich aus Sicht der Eltern für Verkehrsteilnehmer aus der Ulmer Straße. Von der Straße Rinkenberg bis zum Wangener Marktplatz gilt Tempo 30. Damit soll der Verkehr beruhigt werden. Die Tempo-30-Zone endet mit der Einmündung in die Hedelfinger Straße. Die Eltern fordern deswegen, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Wangener Marktplatz ausgeweitet werde. Der Übergang sei schließlich als offizieller Schulweg der Stadt ausgewiesen. Bezirksvorsteherin Beate Dietrich hat die Wünsche der Eltern weitergegeben – offenbar mit entsprechender Wirkung.

Gemeinderatsbeschluss ist Grundlage

Denn bei den Planungen zur künftigen Hauptradroute, die von der Innenstadt nach Hedelfingen führt, wurde an diese Wünsche gedacht. Die Stadtverwaltung will die Radstrecke durch die Innere Ulmer und die Hedelfinger Straße zu führen. „Im Bereich zwischen Otto-Konz-Brücken und Wangener Marktplatz sieht der Verwaltungsvorschlag die Mischverkehrsführung mit dem Autoverkehr vor. Hier sowie in der Wasenstraße im Abschnitt Wangener Marktplatz bis Inselstraße schlagen wir aus städtebaulichen Gründen die Anordnung von Tempo 30 ganztägig vor. Voraussetzung für eine etwaige Anordnung durch die Straßenverkehrsbehörde ist eine separate Beschlussfassung durch den Gemeinderat auf Basis der durch die Verwaltung erarbeiteten städtebaulichen und verkehrsplanerischen Begründung“, sagt Stadtplaner Andreas Hemmerich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: