Die Pavillons der Ameisenbergschule Foto: Michael Steinert

In der Raitelsbergschule stehen die Handwerker vor der Tür, auch in den Gymnasien wird saniert.

S-Ost - In die Schulen in Stuttgart-Ost wird die Stadt in diesem und im kommenden Jahr rund sieben Millionen Euro investieren. Das hat Bezirksvorsteher Martin Körner jetzt mitgeteilt. Körner hat diesen Betrag aus einem Beschluss des Gemeinderats in dessen letzter Sitzung vor der Osterpause ausgerechnet. Mit Sanierungsarbeiten soll unter anderem in der Raitelsberg­schule, der Ostheimer Schule und der Fuchsrainschule begonnen werden.

„Die Investitionen in unsere Schulen sind mehr als überfällig“, schreibt Körner in einer Pressemitteilung. „Gerade dort, wo die Schülerinnen und Schüler aus ärmeren Familien kommen, sollte der bauliche Zustand der Schulen diese Kinder zum Lernen motivieren und nicht demotivieren.“ Im einzelnen sind folgende Maßnahmen jetzt konkret geplant:

Raitelsbergschule: In der Raitelsberg­schule, die vom kommenden Schuljahr an Ganztagesbetreuung anbieten will, sind eine ganze Reihe von Sanierungsarbeiten längst überfällig. Außen müssen die Fenster und die Fassaden dringend erneuert werden, drinnen liegt in den Schulfluren einiges im Argen. Dort müssen die Beleuchtung und der Schallschutz verbessert und die Decken saniert werden. Die Gesamtkosten aller Arbeiten werden auf mehr als 1,3 Millionen Euro veranschlagt. Die Flure sollen noch in diesem Jahr in Ordnung gebracht werden. Auch die Sanierung der Fenster und Fassaden soll noch in diesem Jahr beginnen.

Sanierten müssen Dächer, Fenster, Böden und vieles mehr

Zeppelin-Gymnasium:Im Zeppelin-Gymnasium sollen noch in diesem Jahr für mehr als 400 000 Euro die Fenster repariert und gestrichen sowie das Dach saniert werden. Für das Wagenburg-Gymnasium stehen In diesem und im kommenden Jahr mehr als 600 000 Euro für die Sanierung unter anderem der Elektroverteiler zur Verfügung. In der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule sollen von diesem Jahr an Böden, Wände, Decken und Abwasserleitungen saniert werden. Insgesamt sind für die Maßnahmen mehr als 800.000 Euro veranschlagt. In der Raichberg-Realschule soll noch in diesem Jahr das Dach für 381 000 Euro saniert werden.

Ostheimer Schule: In Ostheim stehen für dieses und für kommendes Jahr rund 1,5 Millionen Euro bereit. Dort müssen im Altbau und im Rundbau die Dächer in Ordnung gebracht werden, neue Fenster sind ebenfalls überfällig. Mit den Arbeiten wird nach dem jetzigen Planungsstand in diesem Jahr begonnen, für kommendes Jahr ist zusätzlich die Sanierung der Sanitärinstallationen und Toiletten vorgesehen.

Sanierungsbedarf liegt in ganz Stuttgart bei 330 Millionen Euro

Fuchsrainschule: Bei der Schule in Gablenberg prüft die Verwaltung nach Angaben des Bezirksvorstehers, ob das bestehende Gebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden kann. Für Interimscontainer und weitere Maßnahmen stehen nach dem jetzigen Beschluss mehr als eine Million Euro bereit. Ameisenbergschule: Für die Schule wurden für dieses und für kommendes Jahr jeweils rund 350.000 Euro bereit gestellt. In der Schule müssen die beiden Pavillons umfassend saniert werden. Geplant sind die Erneuerung der Toiletten, außerdem sind „Maßnahmen gegen Fußkälte“ geplant. Begonnen wird in diesem Jahr im Pavillon 1.

Die jetzt beginnenden Sanierungsarbeiten gehen auf ein im Auftrag der Stadt erstelltes Gutachten der Beratungsfirma Drees & Sommer zurück, in dem ein Sanierungsbedarf in Höhe von mehr als 330 Millionen Euro bei den städtischen Schulen festgestellt worden war. In einem folgenden Schritt waren die am dringendsten erforderlichen Arbeiten für die Jahre 2012 bis 2016 aufgelistet worden, bevor der Gemeinderat nun dafür die benötigten Finanzmittel bereit stellte. Der Ost-Bezirksvorsteher Martin Körner: „Gut, dass es jetzt endlich konkret wird und die Sanierungsmaßnahmen beginnen können.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: